Sonntag, 11. September 2016, 9:26 Uhr

Leonardo DiCaprio: "Jetzt ist die Zeit zum Handeln gekommen"

Leonardo DiCaprio (41) ließ sich von Al Gore (68) inspirieren. Der Schauspieler engagiert sich seit vielen Jahren für den Umweltschutz und entdeckte diese Leidenschaft besonders durch den ehemaligen Präsidentschaftskandidaten der Vereinigten Staaten.

Leonardo DiCaprio: "Jetzt ist die Zeit zum Handeln gekommen"

Nach einer Unterhaltung mit Al Gore im Weißen Haus beschäftigte er sich zunehmend mit Themen wie dem Klimawandel oder dem Tierschutz. „Es war tatsächlich ein Treffen mit Al Gore, das ich in meinen frühen 20ern im Weißen Haus hatte“, erinnerte sich der 41-jährige Hollywoodstar im Gespräch mit ‚People‘. „Er bat, mich zu setzen und zeichnete ein Bild des Planeten, zeichnete unsere Atmosphäre und sagte ‚Das ist die bedeutendste Krise, die der Menschheit bevorsteht‘. Und von da an war ich nicht nur fasziniert von dem Thema, sondern ernsthaft besorgt, warum wir als kollektive Weltgemeinschaft nicht genug dafür getan haben.“

Mehr: Leonardo DiCaprio mit Freundin in Autounfall verwickelt

Auch wenn er durch seine Stiftung bereits viele Projekte für den Klimaschutz vorangetrieben hat, betonte DiCaprio, dass der Kampf noch lange nicht vorbei sei. „Es wird jedes Jahr wärmer und jetzt ist die Zeit zum Handeln gekommen. Wir sind an einem Wendepunkt, nicht der menschlichen Geschichte, sondern so weit, dass die Manipulation unseres Planeten wegen der weltweiten Emissionen betroffen ist. Wir brauchen politische Führer, die ein wirkliches Zeichen setzen“, forderte der ‚Wolf of Wall Street‘-Star.

Zuletzt kam DiCaprios Stiftung allerdings unter Beschuss. Drei Milliarden Dollar sollen aus dem malaysischen Fond ‚1MDB‘ abgeschöpft worden sein, berichtet der ‚Hollywoodreporter‘. Hintergrund. Viele Spenden seien durch Kundstobjekte zustande gekommen, die die Stiftung erst verkaufen mußte, um die Erlöse dann einzuzahlen. Die Finanzstrukturen der Foundation seien dem Bericht zufolge sehr undurchsichtig. DiCaprio wird in den der Website vorliegenden Papieren des Justizministeriums nicht namentlich genannt, sondern aufgeführt wird er mit der Bezeichnung „Hollywood Schauspieler 1“.

Foto: WENN.com