Montag, 12. September 2016, 20:06 Uhr

Chris Brown: Schon wieder Ärger mit der Polizei

Chris Brown sorgt schon wieder für Ärger. Der Sänger musste sich nach einem wohltätigen Basketball-Spiel vor der Polizei verantworten.

Chris Brown: Schon wieder Ärger mit der Polizei

Wie es heißt, geriet der Künstler in einen unübersehbaren Streit mit einem Zuschauer beim ‚Power 106 Celebrity Basketball Game‘ in Los Angeles am Sonntag (11. September). Weil die Musik aber so laut war, bleibt unklar, weswegen die zwei sich so zofften. Einer der Beamten war laut ‚TMZ‘ auf Videoaufnahmen zu hören, wie er über den Vorfall sagte: „Es ist mir egal, wer das ist, klärt das.“ Doch das ist nicht das Einzige, mit dem der 27-Jährige für Aufsehen sorgte. So verweigerte er es auch, vor dem Spiel während der Nationalhymne aufzustehen. Sänger Tank hatte das Publikum aufgefordert, sich aus Respekt für die Opfer des Terroranschlages vom 11. September vor 15 Jahren zu erheben. Doch Brown blieb sitzen und lachte offenbar mit seinen Freunden, als alle um ihn herum aufstanden.

Mehr: Bei Chris Brown kommt keiner mehr einfach so rein

Auf Twitter wurde er dafür auch harsch kritisiert, aber das schien dem Ex von Rihanna egal. Er teilte auf Instagram einen Screenshots eines Artikels, in dem über seine Weigerung geschrieben wurde und bezeichnete den Vorfall als ‚Bullshit‘. Erst vergangene Woche wurde er festgenommen, weil er eine Frau in seinem Haus mit einer Waffe bedroht haben soll. Deshalb muss er sich am 20. September vor Gericht verantworten.

Foto: WENN.com