Montag, 12. September 2016, 13:23 Uhr

David Bowie: Asche wurde bei "Burning Man" verstreut

David Bowie ist nun auf ewig in der Wüste. Nachdem der Künstler im Januar verstarb, wurde nun ein Teil seiner Asche beim Festival ‚Burning Man‘ verteilt.

David Bowie: Asche wurde bei "Burning Man" verstreut

Ein Insider teilte ‚E! News‘ mit: „Davids Patenkind und er haben lange Gespräche über ‚Burning Man‘ geführt und darüber, wofür es steht. David liebte die Nachricht dahinter.“ ‚Burning Man‘ ist eine jährliche Veranstaltung, die in Black Rock City, einer temporären Gemeinschaft, die in der Black Rock Desert in Nevada errichtet wird, stattfindet. Sie wird auch als eine experimentelle Gemeinschaft und Kunst bezeichnet. Davids Ehefrau Iman gab die Erlaubnis, die Asche bei dem jährlichen Festival zu verteilen.

Dem Star wurde mit einer kleinen Zeremonie von 70 Leuten im Tempel, einer riesigen Konstruktion, gedacht. Ein Teilnehmer verriet: „Wir spielten die ganze Fahrt von unserem Camp zum Tempel und zurück [Davids] Musik. Die meisten von uns hatten den Bowie Blitz aufs Gesicht gemalt.“ Der Tempel, der Teilnehmern zur Verfügung steht, um den Verstorbenen zu gedenken, wurde am Ende des einwöchigen Events verbrannt.

David Bowie: Asche wurde bei "Burning Man" verstreut

Die 61-jährige Iman, die im April auch ihre Mutter Marian Abdulmajid verlor, trat bei Tom Fords Modenschau letzte Woche bei der New York Fashion Week zum ersten Mal nach seit ihrem Verlust in die Öffentlichkeit auf.

Davids Ehefrau meinte zu Joe Zee von ‚Good Morning America‘: „Es war jetzt ein schweres Jahr, aber ich halte durch.“ Als Joe sie als „Kämpferin“ bezeichnete, entgegnete sie: „Nicht so sehr, wie du denkst.“ Die somalische Schönheit gab preis, dass sie als Gedenken an ihren Mann von Designer Hedi Slimane eine spezielle Halskette bekam. Die Ehefrau des 69-jährigen Musikers meinte über die Kette: „Ich trage sie bis zu meinem Tod. Darauf steht einfach ‚David‘.“

Foto: WENN.com