Montag, 12. September 2016, 17:57 Uhr

Die Russen kommen (9): Hip-Hop-Star Timati

Neues aus unserer Serie „Die Russen kommen“, in der wir die größten dortigen Popstars vorstellen. Timati (33) ist derjenige mit der die Geschichte des russischen Hip-Hop eigentlich erst begonnen hat. Vor ihm gab es nur sehr wenige prominente R’n’B und Hip-Hop Künstler.

Die Russen kommen (9): Hip-Hop-Star Timati

Seit Timati aber seine Karriere gestartet hat, folgte eine ganze Welle von Hip Hoppern und Rappern. Erst Timati hatte es richtig geschafft, diesen Musikstil (und dazu auch noch desen urbanen Lifestyle) in Russland zu etablieren. Der erfolgreiche Rapper ist zudem auch noch ein Komponist und Produzent, hat sein eigenes Musiklabel und eine Modelinie.

Timur Junusow stammt aus einer durchaus reichen Familie und hat die unternehmerische Begabung seines geschäftstüchtigen Herrn Vater geerbet, und von den Verwandten mütterlicherseits die Liebe zur Musik und auch das Talent dafür. Als Kind lernte er Geige spielen. Timati hatte später das Studium an einer angesehener ökonomischer Hochschule begonnen, dort aber nicht so lange durchgehalten. Der angehende Künstler hat sich noch dann vom Nachtleben in Moskau hinreißen gelassen. So haben ihn die Eltern in die USA zum Studium geschickt. Doch auch dort schwand das Interesse schnell.

Er zeigte viel mehr wachsendes Interesse an der Hip-Hop Kultur bekommen und schaffte es genau die in allen Details kennenzulernen. Als Timati nach Moskau zurückgekommen war, war er ganz sicher, er wollte der Pionier dieser Richtung in Russland zu werden.

Das breite Publikum hatte Timati dann durch seine Teilnahme an der Casting-Show „Fabrika Zwjoyd“ (deutsch: die Fabrik der Sternen) kennengelernt. Damals war er 20 Jahre alt und hatte schon erste Erfahrungen im Hip-Hop sowie im Show-Business. Nach dem TV-Projekt ist seine Karriere steil bergauf gegangen: ein eigene Band „Banda“ (die mit einige Hits die Charts stürmte, sich aber leider bald aufgelöst hatte), danach folgte ein erstes Solo-Album, eine eigene Modelinie, die Gründung seines Musiklabel Black Star Inc., eine Rolle in einem Kinofilm, deine Teilnahm an einer Reality-Show… Seine Songs und Videos toppten fortan die Charten.

Die Russen kommen (9): Hip-Hop-Star Timati

Seit 2009 macht er Collaborationen mit den größten Stars des HipHop: „Love You“ (feat. Busta Rhymes & Mariya) und „Groove On“ (feat. Snoop Dogg). Später erscheint noch ein Track mit Snoop Dogg – und auch noch ein Video dazu – „Magical“. Timati hat auch mit Diddy, Craig David, Flo Rida und Timbaland gearbeitet.

Die Tracks von Timati sind überwiegend positiv und motivierend, meistens humorvoll, mit catchy Phraseologien. „Unmut ist keine gute Lektion für die Jugendlichen“, sagte er in einem Interview. „Ich will nicht belehren, ich will darüber reden, worüber ich wirklich nachdenke. Es gibt ohnehin zu viel Schlechtes im Leben.“

Timati auch durch seinen Tattoos berühmt, die erste von denen – den Feuerdrache – hat er sich mit 13 Jahren stechen lassen. Danach ist es noch viel mehr von denen geworden. Der Mann ist auch als unverbesserlicher Casanova bekannt. Deshalb beeilt er sich auch nicht, sich fest zu binden. “Ich will es mal so sagen: man heiratet nur ein Mal, und das ist alles. Man muss aber dazu erwachsen werden”, so der 32-Jährige zu dem russischen Magazin „Cosmo“.

Der Musiker ist jedenfalls mit seiner umwerfenden Karriere gewachsen. Im Juli hatte er sein bisher größtes Show, im Olimpizski Stadium in Moskau. Das Konzert war das grandiose Finale seinen russischen “Olimp”-Tour. Der Titel war kein Zufall: es ist auch der Name seines 5. Album. „Ich gehe immer weiter, und der Olymp ist nur noch ein neuer Bezugspunkt“ heißt es im gleichnamigen Track. (aus Moskau für klatsch-tratsch.de Julia Starodubtsewa)

Fotos: Pressedienst