Dienstag, 13. September 2016, 11:33 Uhr

Patricia Arquette: Schwester Alexis an AIDS gestorben?

Alexis Arquette könnte an Aids gestorben sein. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Transgender-Schauspielerin, Bruder von Hollywoodstar Patricia Arquette, im Alter von 47 das Zeitliche gesegnet hat.

Patricia Arquette: Schwester Alexis an AIDS gestorben?

Bisher ist über die Todesursache noch nichts bekannt geworden, ihre Familie bestätigte laut ‚TMZ‘ lediglich, dass sie an ihrer Krankheit gestorben sei. Am 11. September war sie im Kreise ihrer Liebsten eingeschlafen, nun wollen Insider Informationen über die genauen Umstände haben. Robert Dupont hatte mit Arquette (auf dem Foto mit rechts) in den 90ern eine Affäre, dieser erklärte: „Alexis lebte mit AIDS. Sie hatte einen inoperablen Tumor und bekam eine Infektion. Mir wurde gesagt, dass sich diese auf ihre Leber und dann durch ihren gesamten Körper ausbreitete.“

Vor ihrem Tod habe sie im künstlichen Koma gelegen. Ihre Geschwister nahmen bereits Abschied. „Alexis war eine brillante Künstlerin und Malerin, Sängerin, Entertainerin und Schauspielerin“, heißt es in einem Statement, das gemeinsam von Patricia, David, Rosanna und Richmond gegenüber ‚People‘ rausgegeben wurde.

„Ihre Karriere war kurz, aber nicht wegen ihres Ablebens – sondern durch ihre Entscheidung, ihr wahres Leben und ihr Leben als eine Transgender-Frau zu leben. Neben dem Umstand, dass es zwar einige wenige Rollen für Trans-Schauspieler gibt, hatte sie es abgelehnt, stereotypische Rollen zu spielen. Sie war eine Vorreiterin im Kampf um Verständnis und Akzeptanz für Transgender.“

Foto: WENN.com