Mittwoch, 14. September 2016, 20:16 Uhr

Pete Burns: "Ich sehe aus wie Frankensteins Monster!"

Mit ‚You Spin Me Round (Like A Record)’ feierte die New Wave Band Dead or Alive Mitte der 80er ihren Durchbruch in den internationalen Charts. Ex-Frontmann Pete Burns (57) erinnerte damals schon ein wenig an Boy George (55) und konnte durchaus als gut aussehend bezeichnet werden.

Pete Burns: "Ich sehe aus wie Frankensteins Monster!"

Wer ihn heute aber sieht, ist nur noch schockiert. Von dem hübschen Mann ist nämlich rein gar nichts mehr übrig geblieben – im Gegenteil! Der Popsänger zeigt sich nach über 300 (!) – ja, richtig gelesen – Schönheitsoperationen heute nämlich mit abgrundhässlicher Fratze im Transen-Look, bei der man am liebsten gar nicht hinschauen möchte.

Regelmäßig ist er daher auch mit dem Spott und Hohn der Medien konfrontiert. In einer kommenden Episode von ‚Celebrity Botched Up Bodies’ des britischen Senders Channel 5 gesteht der 57-Jährige trotzdem ganz unverblümt: „Ich sehe aus wie Frankensteins Monster.“

Dabei würde er sich aber mit seinen ganzen Klammern, Schrauben und Stichen am Körper „wundervoll“ fühlen: „Die Leute denken vielleicht, dass ich der hässlichste Sohn einer Bi… auf der ganzen Welt bin aber ich will mir dieses Aussehen erhalten.“ Wer jetzt entsetzt mit dem Kopf schüttelt, fragt sich vielleicht zugleich, wie es zu solch einer irren Obsession kommen konnte. Denn Pete Burns gab auch tatsächlich zu, dass er „besessen“ von Schönheitsoperationen ist. Der Grund: Er strebe „körperliche Perfektion“ an, wobei er bei dieser verrückten Anzahl an Operationen auch schon mal fast dabei gestorben wäre.

Laut ‚Daily Mail’ habe er sich trotzdem geschworen, nie mit den Schönheitsoperationen aufzuhören. Irrer geht’s nimmer! Er verriet: „Ich habe vermutlich 300 über mich ergehen lassen. Wenn ich 80 bin und in den Himmel komme, hoffe ich, dass Gott mich nicht wiedererkennt.“

Pete Burns: "Ich sehe aus wie Frankensteins Monster!"

Angefangen hätte alles übrigens zur Zeit seines Charterfolgs mit Dead or Alive (Foto ganz unten): „Ich erkannte, dass ich ein visuelles Gebilde werden würde und ich gut aussehen musste“, so der Sänger. Und weiter: „Ich hatte eine gebrochene Nase. Zu meiner Punk-Zeit hat mir jemand in Liverpool einen Kopfstoss verpasst und sie hat sich zu einer Seite hin verbogen.“ Die Nasenoperation wäre dann aber nicht ganz so unproblematisch verlaufen, wie gehofft. Zahlreiche Eingriffe zur Korrektur folgten.

Auch eine Lippenvergrößerung 2009 wurde zum Fiasko. Wegen der verpfuschten OP verklagte er dann auch den Schönheitschirurgen. Weitere Operationen, um das Misslungene zu korrigieren, waren an der Tagesordnung.

Pete Burns: "Ich sehe aus wie Frankensteins Monster!"

Alles natürlich immer noch kein Grund, um mit der freiwilligen Tortur aufzuhören. Das Ende der Geschichte: Sein jetziges schreckliches Aussehen, was sein schlimmer Kleidungsstil nicht besser macht. Und über ein paar neue, größere Schuhe könnte Pete Burns vielleicht auch mal nachdenken. Wenn da schon die Zehen durchdrücken, ist es bereits 5 vor 12 dafür… (CS)

Mehr: George Clooney wurde zum Elegantesten ohne Beauty-OP gekürt

Pete Burns: "Ich sehe aus wie Frankensteins Monster!"

Fotos: WENN.com George Chin/IconicPix/WENN.com