Freitag, 16. September 2016, 13:15 Uhr

Kim Gloss und der Preis der Schönheit

Das hat also Kim Gloss‘ (aka Kim Debkowski) neuer Körper gekostet. Vor wenigen Tagen besuchte die erst 24-Jährige mal wieder ihren Düsseldorfer Beauty-Doc Bruce Reith in der ‚Kö-Klinik‘, in der sie schon einige Male unter dem Messer lag.

Kim Gloss und der Preis der Schönheit

Dort sprach sie erstmals ausführlicher über ihre Operationen und verriet, was sie hat machen lassen: „Die Brüste, Lippen, Nase unterspritzt und die Haartransplantation.“ Doch eins muss man der Verflossenen von Ochsenknecht-Sohn Rocco Stark lassen: Im Gegensatz zu anderen Promi-Damen steht sie zu ihrem Körper-Tuning: „Es ist ja offensichtlich, dass ich meine Lippen aufspritzen ließ. Da ist es doch albern, wenn man nicht dazu steht und irgendeinen Quatsch erzählt wie damals diese Ohoven.“

In dem Interview mit der ‚Bild‘-Zeitung geht die ehemalige ‚DSDS‘-Teilnehmerin sogar so weit, dass sie sogar ausplaudert, wie viel Silikon sie nun in ihren Brüsten trägt: „225 Gramm pro Seite. Ich wollte und will auch nicht mehr. Das passt perfekt.“

Doch man muss sich fragen, warum sich die Brünette, die letztes Jahr die Mai-Ausgabe des ‚Playboy‘ zierte, das alles antut: „Es geht darum, dass ich mich in meinem Körper besser fühle. Was die anderen davon halten oder wenn sie mich kritisieren, das ist mir egal. Sollen sie denken, was sie wollen.“ Die Schönheitsoperationen gehen jedoch auf Dauer ganz schön ins Geld und Kim gibt den Preis für die Schönheit offen zu: „Wenn man sie zusammenrechnen würde, dann so um die 25.000 Euro, denke ich.“ Auf die Frage, ob es sich mit Schlauchbootlippen besser küsst, sagt die Hamburgerin: „Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie es ohne ist. Ich hab’s ja gleich nach meinem 18. Geburtstag machen lassen.“

Doch einer muss es wissen: Aktuell ist sie mit dem Geschäftsmann Alexander Baliaikin zusammen, den sie in der Kita, in die die Kinder der beiden gehen, kennengelernt hat.

Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com