Samstag, 17. September 2016, 8:30 Uhr

Britney Spears: Respekt, Beyoncé!

Britney Spears bewundert Beyoncé. Die Sängerin war ähnlich wie viele Fans baff, als Beyoncé im Mai über Nacht ihre Platte ‚Lemonade‘ auf den Markt warf.

Britney Spears: Respekt, Beyoncé!

Darauf singt die 35-Jährige Kollegin ganz offen über ihre (angeblichen) Eheprobleme mit ihrem Gatten Jay Z – für Britney eine tolle Form, sich auszudrücken. „Ich bin damit ein bisschen spät dran, aber es ist gut, sehr wütend, ein richtiges Hardcore-Album“, schwärmt die zweifache Mutter über das Werk. „Die meiste Zeit fühlt es sich wie ein Therapie-Album an. Das respektiere ich. Sie eine Künstlerin und sie muss das ansprechen, was sie in dem Moment berührt.“

Mehr: Beyonce feiert ihren 35. Geburtstag

Sie selbst hatte bei den Aufnahmen zu ihrer neuen LP ‚Glory‘ etwas Probleme. „Der Anfang des Projektes war tatsächlich nicht gut“, gibt die 34-Jährige im Interview mit dem britischen Musikmagazin ‚NME‘ zu. „Die Songs, die mir vorgeschlagen wurden, waren nicht sehr gut. Also haben wir eine neue A&R-Managerin eingestellt und das Ganze auf den Kopf gestellt. Ich wollte meine Stimme mehr nutzen. Ich habe verschiedene Sachen mit meiner Stimme gemacht – mehr blueslastige und lässigere Sachen und experimentiert.“ Das Ergebnis kann seit einigen Wochen gehört werden: ‚Glory‘ ist inklusive der Hitsingle ‚Make Me‘ seit dem 26. August erhältlich.

Foto: WENN.com