Mittwoch, 21. September 2016, 13:27 Uhr

Kanye West: Fan rührt ihn bei Konzert zu Tränen

US-Rapper Kanye West (39) bestätigt wieder einmal das Sprichwort: Harte Schale, weicher Kern. Das bewies der selbstverliebte Gatte von Ich-Darstellerin Kim Kardashian (35) am Sonntag (18. September) bei seinem Konzert in Miami.

Kanye West: Fan rührt ihn bei Konzert zu Tränen

Da wurde der 39-Jährige nämlich richtig emotional, als er einen weiblichen Fan mit einem T-Shirt-Tribut an seine verstorbene Mutter und Ex-Managerin Donda (†58) entdeckte. Diese war im November 2007 ganz überraschend infolge von Komplikationen bei einer Schönheitsoperation in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben. In einem früheren ,Q’-Magazin-Interview hatte sich der Rapper dafür sogar selbst die Schuld gegeben. Da erklärte er unter anderem traurig: „Meine Mutter. Wenn ich niemals nach L.A. gezogen wäre, würde sie noch leben. Ich möchte nicht näher darüber reden, denn es wird mich zum Weinen bringen.“

Seiner verstorbenen Mama, einer früheren Englisch-Professorin, gedachte der Musiker in den letzten Jahren aber immer wieder auf seine ganz eigene Art. In seinem ersten Videospiel ‚Only One’ stellt diese nämlich die Heldin dar. Zudem widmete Kanye West seiner Mutter den gleichnamigen Hit (2014 veröffentlicht) mit Ex-Beatle Paul McCartney (74).

Seine Design-Firma ‚DONDA’ benannte er ebenfalls im Andenken an die verstorbene Mama. Kein Wunder also, dass das T-Shirt-Tribut des weiblichen Fans namens Krystal ihn jetzt zu Tränen rührte, wie er während des Konzerts verkündete. Er erklärte auf seiner erhöhten Plattform stehend: „Das Mädchen mit dem ‚In stillem Gedenken an’ und dem ‚Runaway’-Tattoo gleich da drüben. Du hast buchstäblich Tränen in meine Augen getrieben.“

Danach fragte er sie nach ihrem Namen, wie Fan-Clips auf Twitter zeigen. Deren Freunde fingen daraufhin an, ‚Krystal’ zu brüllen, worauf der Rapper begann, seinerseits ihren Namen zu singen. Alles natürlich unter dem wilden Jubel des Publikums. Damit erwies ihr der 39-Jährige aber den gleichen „Dienst“, wie sie es zuvor bei ihm machte: Er brachte das Mädchen nämlich vor Rührung zum Weinen…(CS)

Foto: WENN.com