Mittwoch, 21. September 2016, 8:31 Uhr

Brangelina-Ende: Marion Cotillard war's nicht

Marion Cotillard ist nicht am Ehe-Aus von Brangelina schuld. Nachdem Angelina Jolie die Scheidung von Brad Pritt eingereicht hat, brodelt die Gerüchteküche: angeblich soll die Schauspielerin herausgefunden haben, dass ihr Ehemann sie mit seinem Co-Star aus ‚Allied‘ betrogen hat.

Brangelina-Ende: Marion Cotillard war's nicht

Sofort ließ die Französin diese Behauptungen nun aber dementieren: „Marion und [ihr Partner] Guillaume [Canet] sehr glücklich, diese Art von Gerüchten möchte Marion nicht hören“, erklärte eine enge Vertraute von Marions Familie in Paris gegenüber der britischen ‚Daily Mail‘. Seit 2007 befindet sich die 40-Jährige in einer Beziehung mit ihrem Schauspielkollegen Guillaume Canet (Foto unten) „Behauptungen, dass sie Guillaume mit Brad betrügt erschüttern sie zutiefst. Das klingt so gar nicht nach ihr.“

Beide hatten zusammen in dem Spionage-Drama ‚Allied: Vertraute Fremde‘ gespielt. Deutscher Kinostart ist am 1. Dezember.

Brangelina-Ende: Marion Cotillard war's nicht

Währenddessen erklärt Brad in einem offiziellen Statement, dass er „sehr traurig sei, das Wohl seiner Kinder in dieser Zeit aber über alles gehe. „Angelina Jolie hatte die Scheidung „für die Gesundheit ihrer Familie“ eingereicht. Freunde des Paares berichten: „Angelinas Entscheidung, die Scheidung einzureichen, hatte damit zu tun, wie Brad mit den Kindern umging. Sie war absolut nicht einverstanden mit seinen Methoden.“

Mehr zu #Brexpitt: Reaktionen zur Scheidung von Angelina Jolie und Brad Pitt

Fotos: Paramount, WENN.com