Donnerstag, 22. September 2016, 20:25 Uhr

Gérard Depardieu: Frankreich verkommt zum Disneyland

Der wegen seiner Russland-Nähe umstrittene Schauspieler Gérard Depardieu (67) geht äußerst hart mit seiner französischen Heimat ins Gericht.

„Frankreich droht zu einem Disneyland für die Ausländer zu werden, bewohnt von Dummköpfen, die für die Touristen Wein und stinkenden Käse machen“, sagte der ‚Obelix‘-Darsteller der italienischen Tageszeitung ‚Corriere della Sera‘. Freiheit gebe es nicht mehr, die Leute seien „manipuliert“.

Mehr: Gérard Depardieu wird Stalin

Depardieu hatte Frankreich 2013 in einem Steuerstreit den Rücken gekehrt und einen russischen Pass erhalten. Der schwergewichtige Mime lobt erneut den Kreml-Chef Wladimir Putin als einen richtigen Mann – „wie Fidel Castro“. Der schwergewichtige Star äußerte sich auch sehr negativ über die eigene Branche: „Das Kino existiert nicht mehr.“ Es gebe zehn Stars, die alle US-Amerikaner seien. „Ich liebe das Kino nicht, ich diene ihm. (…) Ich bin mehr Bauer als Schauspieler.“ (dpa)

Foto: Kay Nietfeld