Donnerstag, 22. September 2016, 15:21 Uhr

Mark Ruffalo will sich für Hillary Clinton nackig machen

Die ‚Avengers‘ werden richtig politisch – auch im realen Leben. So haben sich Robert Downey Jr, Scarlett Johansson, Mark Ruffalo und Don Cheadle mit dem Regisseur Joss Whedon zusammengetan, um eine lustige Anti-Trump-Werbung zu machen.

Mark Ruffalo will sich für Hillary Clinton nackig machen

Zu ihnen gesellten sich Julianne Moore, James Franco, Keegan-Michael Key, Clark Gregg, Stanley Tucci, Martin Sheen, Neil Patrick Harris, Taran Killam und Rosie Perez. Sie versprechen, dass Mark Ruffalo (auf dem Foto rechts) im Falle eines Wahlsiegs von Hillary Clinton eine Nacktszene in seinem nächten Film haben werde. Whedon selbst spendete 1 Million Dollar an das Clinton-Lager, um Donald Trump zu besiegen.

Er selbst sagte: „Es geht nicht darum, Donny Trump zu attackieren, weil er einfach so gut darin ist, sich selbst zu attackieren. Es geht darum, Menschen zum Wählen zu bewegen, weil die Apathie vor dieser grässlichen Wahl so beängstigend ist.“

Auch der U2-Frontmann Bono setzt sich gegen Trump ein und erklärte, er sei „potenziell die schlimmste Idee, die America jemals passiert ist.“ Er erklärte: „Es könnte alles zerstören. Amerika ist eine Idee und diese Idee wird zusammengehalten von Recht und Gleichheit für alle. Für alle. Ich glaube nichtmal, dass er Republikaner ist. Ich glaube, er hat die Republikaner entführt und so entführt er auch die Idee von Amerika. Ich glaube, das hier ist wirklich gefährlich. Menschen mit einem Bewusstsein sollten nicht zulassen, dass dieser Mann ihr Land in ein Casino verwandelt.“

Foto: WENN.com