Freitag, 23. September 2016, 16:14 Uhr

Udo Jürgens: Villa soll für 6 Millionen verkauft werden

Udo Jürgens‘ Anwesen in Zumikon bei Zürich steht zum Verkauf. Einer der letzten Wohnsitze des verstorbenen Sängers ist nun auf dem Markt, eine Schweizer Immobilienfirma beschreibt das Objekt als „stilvolles Anwesen im gut besonnten, gehobenen Wohnquartier“ und der Verkaufspreis liegt bei schlappen sechs Millionen Euro.

Udo Jürgens: Villa soll für 6 Millionen verkauft werden

Mit 370 Quadratmetern hat das Haus aber auch einiges zu bieten. In den 8,5 Zimmern der Villa wohnte der wohl größte deutschsprachige Popstar  der letzten fünfzig Jahre zu seinen Lebzeiten mit Ehefrau Corinna, von der er sich 2006 scheiden ließ. Und es scheint als hätte ihm sein Luxusanwesen auch sonst wenig Glück gebracht.

2012 sprengten Einbrecher laut ‚Bild‘-Zeitung seinen Safe aus der Wand und ließen mehrere wertvolle Schmuckstücke mitgehen. Vielleicht ließ er seine einstige Traumhütte deswegen 2014 hinter sich, um mit seiner Lebensgefährtin bis zu seinem Tod am 21. Dezember 2014 zusammenzuleben.

Bei dem Nachlass des ‚Griechischer Wein‘-Interpreten schien es lange Unklarheiten zu geben. Erst im Frühjahr fechtete seine uneheliche Tochter Gloria sein Testament an, indem versprach er seinen Kindern Jenny und John nämlich den Hauptteil seiner Hinterlassenschaften.

So soll gerade ein Gemälde von Salvador Dali, das im Besitz des Musikers war, für Probleme gesorgt haben und auch der berühmte Glasflügel sorgte angeblich für Uneinigkeiten unter den Kindern. Mittlerweile sind aber alle Streitigkeiten niedergelegt und mit dem Verkauf der Villa heißt es nun wohl endgültig Abschied nehmen.

Foto: WENN.com