Sonntag, 25. September 2016, 11:29 Uhr

Sarah Jessica Parker in Sorge um ihre Töchter

Sarah Jessica Parker sorgt sich um die Zukunft ihrer Töchter. Die ‚Sex and the City‘-Darstellerin gab kürzlich zu, dass es ihr Sorgen bereitet, dass ihre Töchter in der heutigen Zeit aufwachsen, da Kinder oft so gemein zueinander seien.

Sarah Jessica Parker in Sorge um ihre Töchter

Parker erklärte: „Es macht mich wirklich nervös, dass ich Töchter großziehe. Es ist bisher noch nicht besonders schwer, aber ich warte darauf, dass es schwerer wird, denn ich habe gesehen, dass Mädchen oft nicht nett zueinander sind. Ich hoffe, dass es eine Änderung geben wird wenn sie älter sind und dass es schick werden wird, nett zu anderen zu sein. Ich will, dass sie gut zueinander und zu anderen sind.“

Mehr zu Sarah Jessica Parker: Also doch „Sex And The City 3“?

Die 51-jährige Schauspielerin glaubt, dass ihre Sorgen daher stammen, dass sie selbst als Kind ein bisschen „gemein“ zu anderen war, da sie unbedingt zu einer bestimmten Clique gehören wollte. „Ich bin mir sicher, dass ich gemein war und ich bin sicher, dass ich Sachen über andere sagte, weil ich Teil einer Clique sein wollte“, verriet Parker im Interview, „Ich mochte das Gefühl aber nie. Aber ich glaube, dass es heute mit all den Handys anders ist. Ich verstehe, wie man gemein werden kann, weil man gemocht werden und Freunde haben will, wenn man jung ist. Es braucht eine Menge Mut, aufzustehen und zu sagen ‚Ich glaube nicht, dass das eine nette Entscheidung war‘. Kleine Mädchen versuchen einfach, mit sich selbst klarzukommen und sie wollen, dass man ihnen zuhört.“

Foto: WENN.com