Montag, 26. September 2016, 21:25 Uhr

"Böse Wetter": Hier sehen wir Götz George in seinem letzten Film

„Böse Wetter – Das Geheimnis der Vergangenheit“ erzählt am 3. Oktober in der ARD eine außergewöhnliche Geschichte. Für den großen Götz George war es die letzte Rolle.

"Böse Wetter": Hier sehen wir Götz George in seinem letzten Film

Auf die Suche nach der Wahrheit macht sich ein Rückkehrer in dem Krimi-Drama, das an der früheren deutsch-deutschen Grenze im Harz spielt. Matthias Koeberlin gibt eindrucksvoll einen Mann, der trotz tiefsitzenden Unbehagens darauf drängt, den Tod seines Vaters bei einem Grubenunglück zu DDR-Zeiten aufzuklären. Dabei arbeitet er sich an einem ebenso charismatischen wie opportunistischen Minenbesitzer ab, den Götz George in seiner letzten Rolle raubeinig, aber auch nachdenklich verkörpert. Eine geheimnisvolle Aura umgibt Gudrun Landgrebe, die als Mutter der Hauptfigur mit einem schweren Vorwurf lebt. Johannes
Grieser führt Regie für den Film über alte Wunden der deutschen Teilung, die nun aufbrechen.

Götz George spielt Friedrich Türnitz, der Bergbau-Baron in Buchenrode. Wer gegen ihn ist, hat es schwer. Er ist eine schillernde Figur, allerdings mit zweifelhaftem Ruf. Sowohl zu DDR- Zeiten als auch nach der Wende hat er es immer geschafft, auf der Siegerseite zu stehen. Die Tatsache, dass Türnitz aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten einen Großteil seiner Belegschaft entlassen musste, lastet schwer auf ihm. Bei all seinen Sorgen um die Mine, ist er sehr stolz auf seinen kleinen Sohn und seine um einige Jahre jüngere Frau, mit der er einen Neuanfang in seinem Leben gemacht hat…

"Böse Wetter": Hier sehen wir Götz George in seinem letzten Film

"Böse Wetter": Hier sehen wir Götz George in seinem letzten Film

Fotos: ARD Degeto/Maria Krumwiede,