Mittwoch, 28. September 2016, 21:53 Uhr

Courteney Cox und Brangelina: "Hier geht es nicht um Jennifer!"

Courteney Cox betont, dass Jennifer Aniston nichts mit der Trennung von Brad Pitt und Angelina Jolie zu tun hat. Die 52-Jährige findet es frustrierend, dass die Reaktionen ihrer besten Freundin in der Klatschpresse so heiß gehandelt werden.

Courteney Cox und Brangelina: "Hier geht es nicht um Jennifer!"

Die schöne Brünette verriet ‚Entertainment Tonight‘: „Es geht hier nicht um [Jennifer]. Ich denke, dass wir das Ganze noch verschlimmern, indem wir darüber reden.“ Damit unterstützt sie die Kritik von Justin Theroux, dass Aniston zu sehr in das Ehedrama mithineingezogen wird. Er prangert an: „Es gibt anscheinend einen Appetit für Trash, obwohl das natürlich jeder verneinen würde. Aber ich denke, dass es da schon sehr viele Leute gibt, weil es gekauft wird. […] Es ist echt schockierend, wie viel Aufmerksamkeit manche Themen bekommen, wenn so viel wichtigere Sachen auf der Welt passieren.“

Der ‚Leftovers‘-Darsteller gibt zu, dass die Neuigkeiten besonders schlimm für die Kinder sind. Jennifers Ehemann kann die Situation der Kinder nachvollziehen.

Dem ‚Business Insider‘ teilte der Schauspieler mit: „Als ein Scheidungskind kann ich nur sagen, dass es schreckliche Neuigkeiten für die Kinder sind. Das ist wirklich alles, was man sagen kann. Es ist langweilig, über irgendwas anderes einen Kommentar abzugeben. Leute haben eine schlechte Zeit. Das ist schrecklich.“ Ein Freund gesteht: „Ich könnte sagen, dass die Scheidung ein Schock ist, aber das ist es nicht. Dieser Scheidungsdeal ist schon länger am Köcheln. Als Angelina sich 2013 einer Brustamputation unterzog, wurde ihre Gesundheit und ihr Leben generell eine Priorität für sie.“ Ihre Lebensansichten hätten sich verändert. Der Freund verrät weiter: „Sie war nicht länger diese wilde, Spaß liebende Frau, die sie vorher war. Sie nahm die Dinge sehr viel ernster.“

Foto: Michael Wright/WENN.com