Mittwoch, 28. September 2016, 12:24 Uhr

Lindsay Lohan in Istanbuler Krankenhaus

Schauspielerin Lindsay Lohan macht mal nicht mit Skandalen, sondern ihrem ehrenamtlichen Engagement auf sich aufmerksam. Sie setzt sich für syrische Flüchtlinge in der Türkei ein.

Lindsay Lohan in Istanbuler Krankenhaus

Wie die New Yorker Kolumne ‚Page Six‘ berichtete, stattete die Skandalnudel einem Krankenhaus in Istanbul einen Besuch ab. Dort besuchte sie angeblich einen verletzten Familienvater mit seinen Kindern, der aus der syrischen Stadt Aleppo geflüchtet war. Aleppo ist einer der Orte, der am schwersten unter der Terrororganisation ‚ISIS‘ leidet und immer wieder wieder Schauplatz von heftigen Kämpfen zwischen Rebellen und der syrischen Armee wird.

Lohan soll angeboten haben, als Freiwillige in dem türkischen Krankenhaus zu arbeiten, das von einem Team bestehend aus syrischen Ärzten geleitet wird. Ein Insider erzählte, dass die Schauspielerin ihr Engagement „liebe“: „Sie verbringt ihre Zeit mit den Kindern und hört ihren Geschichten zu. Lindsay war schon immer leidenschaftlich, was Kinder betrifft. Vor allem gegenüber denjenigen, die unter Umständen leiden, für die sie nichts können.“

Mehr: Lindsay Lohan: Das sagt Egor Tarabasov zu den Vorwürfen

Begleitet wurde der ‚Mean Girl‘-Star von Abdurrahim Boynukalin, dem türkische Vize-Minister für Jugend und Sport. Dieser lobte: „Die wichtige Sache ist, dass ein Hollywood-Star diese Sache ernst nimmt und weltweit Aufmerksamkeit dafür schafft.“ Naja, „Hollywood-Star“ ist ja reichlich übertrieben. Scheint aber ganz so, als hätte die 30-Jährige endlich ihre wahre Berufung jenseits von Showbiz-Skandalen gefunden. (Bang)

Foto: WENN.com