Mittwoch, 28. September 2016, 8:30 Uhr

Motsi Mabuse pfeift auf Size Zero

Motsi Mabuse glaubt nicht an Size Zero. Die Tanztrainierin wird demnächst neben anderen Promis in der Jury der Sendung ‚Curvy Supermodel‚ sitzen, einem wohl faireren Äquivalent zu ‚Germany’s Next Topmodel‘.

Motsi Mabuse pfeift auf Size Zero

Neben ihr werden Harald Glööckler, Angelina Kirsch und Ted Linow die kurvigen Mädels bewerten. Am 5. Oktober geht es bei ‚RTL II‘ los. Im Vorfeld erklärte Mabuse: „Man muss nicht Size Zero sein, um hübsch zu sein. Wir wollen zeigen, dass Frauen unabhängig von ihrer Konfektionsgröße schön sind.“ Die Tänzerin findet den Schlankheitswahn völlig unnötig und erklärt weiter: „Ich bin zufrieden mit mir selbst! Ich habe nie eine harte Diät gemacht.“

Zuletzt erklärte sie bereits, wie sehr sie sich auf den neuen Job freue: „Bei ‚Curvy Supermodel‘ geht es um Selbstakzeptanz und darum. dass man einfach lernen muss, sich zu lieben, wie man ist. Ich möchte den Kandidatinnen Selbstbewusstsein und Sicherheit für ihre Performance geben – aber ich erwarte von ihnen auch Ehrgeiz, Disziplin und Mut.“

Motsi Mabuse pfeift auf Size Zero
v.li.: Ted Linow, Angelina Kirsch, Motsi Mabuse und Harald Glööckler

In fünf Episoden stellen in der neuen TV-Show kurvige Nachwuchsmodels ihr Können vor der Jury unter Beweis: Harald Glööckler, Motsi Mabuse, Angelina Kirsch und Ted Linow wissen genau, worauf es im Business ankommt und unterstützen die Kandidatinnen mit ihrem professionellen Know-how bei ihrer Entwicklung.

„Curvy Supermodel – Echt. Schön. Kurvig.“ konfrontiert die Kandidatinnen mit typischen Herausforderungen aus dem Alltag eines Curvy Models – vom Bademoden-Catwalk über Fotoshootings und Werbedrehs bis hin zu Castings, bei denen sie reale Modeljobs ergattern können. Im Finale erhält die Gewinnerin einen Modelvertrag bei Ted Linows Mega Model Agency und wird Teil einer Kampagne für ein bekanntes Modelabel.

Fotos: RTL II