Dienstag, 04. Oktober 2016, 17:39 Uhr

Ben Stiller offenbart schockierende Krebsdiagnose

‚Zoolander’-Star Ben Stiller (50) hat in der ‚Howard Stern’-Radioshow auf ‚SiriusXM’ verraten, dass er vor zwei Jahren die schockierende Diagnose Prostatakrebs erhielt. Sein Arzt und er hätten die Krankheit entdeckt und auch erfolgreich behandelt, so der Schauspieler weiter.

Ben Stiller offenbart schockierende Krebsdiagnose

Über die Mitteilung der Diagnose erzählte de Star (auf dem Foto mit Kollegen Hugh Jackman): „Es kam aus dem nichts für mich. Ich hatte keine Idee.“ Und er ergänzte: „Zuerst wusste ich nicht, was passieren würde. Ich war ängstlich. Es hat einfach alles in deinem Leben gestoppt, weil du nicht für einen Film planen kannst, weil du nicht weißt, was passieren wird.“

Der Grund dafür, dass er die Sache jetzt öffentlich mache: Stiller möchte auf die Möglichkeit eines ‚PSA’-Tests zur Früherkennung von Prostatakrebs aufmerksam machen. Dieser hätte ihm seiner Ansicht nach nämlich das Leben gerettet. Beim ‚PSA’-Test wird auf das prostataspezifische Antigen im Blut untersucht. Medienberichten zufolge gelte dieser als umstritten. Der Schauspieler lasse sich jedoch seit seiner Diagnose alle sechs Monate untersuchen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Als er die schockierende Nachricht erhielt, war seine erste Reaktion darauf übrigens: Schauspielerkollege und engen Freund Robert De Niro (73) anrufen. Dieser habe vor einigen Jahren schon die Krankheit erfolgreich bekämpft. Dann teilte er die Diagnose auch seiner Gattin, Schauspielerin Christine Taylor (45) sowie Tochter Ella (14) und Sohn Quinlin (11) mit: „Ich sagte ihnen, dass ich etwas habe, um das ich mich kümmern muss. Sie gingen ziemlich cool damit um“, so der ‚Zoolander’-Star. (CS)

Foto: WENN.com