Samstag, 08. Oktober 2016, 21:04 Uhr

Brad Pitt: FBI ermittelt nicht - Angelina Jolie überfordert?

Das FBI beschäftigt sich nicht mit Brad Pitt und einer angeblichen Misshandlung seines Adoptivsohnes Maddox in einem Privat-Jet.

Brad Pitt: FBI ermittelt nicht - Angelina Jolie überfordert?

Konkrete Ermittlungen dazu wurden – entgegen bisheriger Medienberichte – auch nicht aufgenommen. Das bestätigte eine „sachkundige“ Quelle jetzt gegenüber dem gewöhnlich gut informierten Promiportal TMZ. Man habe in diesem Fall auch gar keine weiterführenden Ermittlungen aufgenommen. Zuletzt hieß es Mitte September durch eine Sprecherin „Das FBI sammelt weiter Fakten und wird untersuchen, ob eine Ermittlung auf Bundesebene verfolgt wird“. Die Bundesbehörde sei aktiviert werden, weil sich die angeblichen Handgreiflichkeiten des Stars in der Luft ereignet haben soll. Dies falle somit in den Zuständigkeitsbereich des FBI.

Unterdessen streiten Angelina Jolie und Brad Pitt noch um ein künftiges Sorgerecht für ihre sechs Kinder Maddox (15), Pax (12), Zahara (11), Shiloh (10), und die acht Jahre alten Zwillinge Vivienne und Knox. Jolie fordert das alleinige Sorgerecht für alle, ein Richter gewährte ihrem Noch-Ehemann allerdings Besuchsrechte.

Ein angeblicher Insider äußerte sich inzwischen gegenüber Bunte.de zum Umgang der Eltern mit ihren Kindern: „Erziehung kennen diese Kinder nicht. Es herrscht das totale Chaos“. Das Paar sei mit der Erziehung ihrer Sprösslinge angeblich völlig überfordert gewesen, behauptet die Quelle: „Die Kinder lassen sich absolut nichts sagen, weder von den Kindermädchen noch von ihren Eltern.“

Zu dem fast legendären Image von Angelika Jolie als fürsorgende Mutter und engagierte Charity-Aktivistin äußerte der angebliche Alleswisser aus dem Umfeld der Familie“: „Das ist alles nur Show für die Öffentlichkeit.“

Und das Portal ‚Radar Online‘ will derweil die Gefühlslage von Brad Pitts Eltern Jane und William ausgemacht haben. Auch in diesem Fall wird eine – wie üblich – nicht namentlich genannte Quelle zitiert: „Jane ist in Tränen ausgebrochen, als sie von den Vorwürfen der Kindesmisshandlung und des Drogenmissbrauchs erfahren hat. Sie kann das nicht verstehen“.

Fazit: Nichts genaues weiß man nicht. Und das dürfte auch so bleiben, solange sich die Beteiligten nicht selbst öffentlich äußern. (PV)

Foto: WENN.com