Samstag, 08. Oktober 2016, 14:02 Uhr

Sylvie Meis: "Deswegen poste ich keine privaten Bilder"

Sylvie Meis will ihre Familie verstärkt schützen. Gerade nach ihrer Scheidung von dem Fußballer Rafael van der Vaart im Jahre 2012 geriet die 38-jährige Moderatorin verstärkt in das Blitzlichtgewitter der Fotografen.

Sylvie Meis: "Deswegen poste ich keine privaten Bilder"

Als dann ihre damals beste Freundin Sabia auch noch mit ihrem Ex-Mann zusammenzog, war Sylvies Name kaum noch von den Titelseiten der Zeitungen wegzudenken. Neben der Moderation von ‚Let’s Dance‘ hat sie nun ihre selbst designte Overknee-Kollektion für das Schuhhaus ‚Deichmann‘ herausgebracht, die sie noch mehr ins Rampenlicht katapultiert. Doch die Holländerin weiß, dass sie als Person, die in der Öffentlichkeit steht, ihr Privatleben und das ihres Sohnes Damian schützen muss.

Für die Sicherheit ihres neunjährigen Kindes habe sie mittlerweile aber eine Lösung gefunden: „Seit langer Zeit haben wir – ich mit meinem Team – entschieden, dass es besser ist, wenn mein privates Leben geschützt wird, und das fängt mit mir selber an. Deswegen poste ich keine privaten Bilder auf den Social Media Kanälen, um meine Familie zu schützen. In der Hoffnung, dass das von der Presse zurückgegeben wird.“

Mehr zu Sylvie Meis: „Ich weiß, warum es schief gelaufen ist“

Trotzdem weiß die Holländerin, dass sie sich als Prominente nicht ganz aus der Öffentlichkeit zurückziehen kann, wenn sie weiterhin so erfolgreich sein möchte. Für ihre Posts in den sozialen Medien hat das Model eine gute Taktik gefunden, wie sie ‚BUNTE‘ verrät: „Man muss immer diese Balance hinkriegen. Natürlich sollen meine Fans an meinem Leben teilhaben dürfen. Aber sie müssen ja nicht jeden Schritt verfolgen können. Private Urlaube sind also privat und wenn es mal auf eine Geschäftsreise, wie letztens nach St. Tropez, geht, dann ist es Teil meines Jobs und das teile ich dann auch gerne.“


Fotos: WENN.com/Hoffmann