Sonntag, 09. Oktober 2016, 13:30 Uhr

Kim Kardashian: Wert der Luxus-Beute deutlich geringer?

Offenbar wurde bei dem Überfall auf Kim Kardashian Anfang der Woche in Paris weniger geklaut als bisher bekannt war. Hinzu kommt, dass ihr der Schmuck gar nicht gehörte.

Kim Kardashian: Wert der Luxus-Beute deutlich geringer?

TMZ berichtet, dass „anscheinend“ 13 Gegenstände entwendet wurden, darunter auch ihr zweiter Verlobungsring von Ehemann Kanye West, ein 20-Karäter, in dem das Wort „Adidas“ eingraviert war und dessen Wert allein auf umgerechnet 3,5 Millionen Euro geschätzt werde. Einen weiteren Ring präsentierte die Ich-Darstellerin kürzlich erst auf Instagram. Bisher war in den Medien bei dem Diebesgut von einem Gesamtwert von bis zu umgerechnet 13 Millionen Euro die Rede.

Kardashian habe angeblich ihre Versicherung kontaktiert, allerdings sei es einem Versicherungsspezialisten zufolge schwierig, den Fall „zu prüfen und zu lösen“, weil man vergleichbare Stücke benötige, die Auskunft über Art und Qualität des Schmuckes geben könnten. Unklar ist, ob die 35-Jährige den Schmuck fotografiert hat.

Kim Kardashian: Wert der Luxus-Beute deutlich geringer?

Mehr zu Kim Kardashian: Jetzt spricht der Portier

Hinzu kommt, dass es sich Medienberichten zufolge bei dem Verlobungsring „nur“ um eine Leihgabe von Designerin Lorraine Schwartz handeln soll. Sinn und Zweck: Kardashian wirbt mit den Luxusleihgaben wie Schmuck oder Klamotten auf Fotos für die Designer bei Instagram und Twitter wo sie jeweils 84 Millionen und 48 Millionen Follower hat. Dies ist gerade in den USA ein durchaus übliches Procedere bei den Stars. (PV)

Foto: WENN.com