Dienstag, 11. Oktober 2016, 18:36 Uhr

Margot Robbie als Eishexe: Angst vor Unfall

Margot Robbie hat Angst vor einem Unfall. Die Schauspielerin spielt in ‚I, Tonya‘ die amerikanische Eiskunstläuferin Tonya Harding, die beschuldigt wurde, vor den olympischen Winterspielen 1994 einen Angriff auf ihre Rivalin Nancy Kerrigan in Auftrag gegeben zu haben.

Margot Robbie als Eishexe: Angst vor Unfall

Robbie hat nun Sorge, sich bei den vielen Szenen auf dem Eis zu verletzen und damit die Produktion zum Erliegen zu bringen. „Ich freue mich, den Film auch zu produzieren. Aber zum ersten Mal habe ich all diese anderen Bedenken, über die ich sonst nicht nachdenke, wenn ich einfach nur schauspielere. Aber jetzt habe ich Angst vor Verletzungen und davor, Drehtage verschieben zu müssen. Das kostet hunderttausende von Dollar – es ist erschreckend“, gestand die 26-jährige Australierin im Gespräch mit ‚Glamour‘.

Vor dem Training an sich scheint sich Margot Robbie derweil weniger zu fürchten. Bereits für ihre Rolle als Harley Quinn in ‚Suicide Squad‘ soll sie mindestens drei Stunden am Tag trainiert haben. „Sie war eine eiserne Soldatin. Es war sehr befriedigend zu sehen, wie sich ihr Körper in so kurzer Zeit genauso verändert hat, wie sie es wollte“, erzählte ihre Trainerin Andie Hecker.

Mehr zu Margot Robbie: Rollenspiele mit Parfüm

„Es gibt in ‚Suicide Squad‘ eine Szene, in der sie sich vor einem Haufen Kerlen umzieht, also mussten ihre Bauchmuskeln makellos sein. Und in diesen kurzen Hosen, die Harley trägt, wurde ihr Hintern dauerhaft zur Schau gestellt.“

Foto: WENN.com