Mittwoch, 12. Oktober 2016, 8:07 Uhr

Kim Kardashian geht es nicht gut

Khloé Kardashian hat erstmals seit dem Überfall über ihre Schwester Kim gesprochen. Die Ich-Darstellerin wurde in der Nacht auf den 3. Oktober in Paris in ihrem Hotelzimmer überfallen und ausgeraubt.

Kim Kardashian geht es nicht gut

Zwei Männer verschafften sich Zugang zum Zimmer, drei weitere sollen involviert gewesen sein. Dabei erbeuteten die Täter Schmuck im Wert von über 10 Millionen Euro. Seither hat sich der gesamte Clan im Netz ruhig verhalten, was für die zeigefreudige Familie eher ungewöhnlich ist.

In der Talkshow von Ellen DeGeneres erklärte Khloé nun: „Ihr geht es nicht gut.“ Allerdings hat die 35-Jährige ihre Familie um sich, wie sie weiter ausführte: „Es ist unglaublich traumatisch, was ihr passiert ist, aber unsere Familie ist eng beisammen und großartig. Und wir werden das zusammen durchstehen. Es wird Zeit brauchen. Was ihr passiert ist, war grauenhaft.“ Auch Mama Kris Jenner brach ihr Schweigen auf Instagram. Die 60-Jährige teilte am Montag (10. Oktober) auf Instagram eine düstere Nachricht, die auf die Tortur hinweist, die ihre Tochter über sich ergehen lassen musste, nachdem sie vergangene Woche von fünf bewaffneten Männer beraubt wurde.

Mehr zu Kim Kardashian: Schmuck von Fußgänger gefunden

Die Mutter teilte ein Bild mit den folgenden Worten: „Jeder Morgen ist eine Mahnung daran, wie gesegnet wir sind. Heute bin ich dankbar für meine Familie, die ich mehr liebe, als Worte es je beschreiben könnten. Erinnert euch daran, wie glücklich wir uns schätzen können, seid immer dankbar, und schätzt jeden Moment, den ihr mit euren Liebsten verbringt.“

Foto: WENN.com