Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:15 Uhr

Emma Watson: Sie war nicht die perfekte "Hermine"

Emma Watson musste künstliche Zähne im ersten ‚Harry Potter’-Film tragen. Über die 26-jährige Schauspielerin, die internationale Berühmtheit durch ihre Auftritte als ‚Hermine Granger’ in der Filmreihe über den gleichnamigen Zauberer erlangte, wurden pikante Details veröffentlicht.

Emma Watson: Sie war nicht die perfekte "Hermine"

Mittlerweile sind 15 Jahre seit dem ersten Film vergangen, doch nun meldet sich der Regisseur des Blockbusters, Chris Columbus, zu Wort, der im Interview mit ‚Entertainemt Weekly’ verrät: „Beim ersten Drehtag von ‚Der Stein der Weisen’ kam es zur finalen Szene im Zug, als Harry, also Daniel Radcliffe, Hogwarts anschaut. Emma, Dan und Rupert sieht man zusammengekauert draußen vorm Zug. In den Büchern stand viel zu Hermines Zähnen, die auch in dieser Szene vorkamen.“

Deshalb musste das Filmteam bei dem Gebiss der Schauspielerin (auf dem Foto mit Boyfriend William Mack Knight): „Sie hatte einen leichten Überbiss, deshalb musste Emma bei der Aufnahme der Szene Kunstzähne tragen. Und da habe ich auch gemerkt, dass sie es niemals bis zum Ende der Filme aushalten wird, die Zähne die ganze Zeit zu tragen. Also wenn man ranzoomt, sieht man die künstlichen Zähne eindeutig.“ Die Verantwortlichen der Filmreihe, die auf den Büchern der britischen Autorin J.K. Rowling basieren, hatten ursprünglich geplant, hässlichere Schauspieler auszuwählen.

Mehr: Emma Watson hat eine reine Weste

Der Drehbuchautor sagte dazu kürzlich: „Um ehrlich zu sein, seht ihr drei eigentlich zu gut aus. Ich sprach zuerst mit Emma am Telefon und sie hat mich total verzaubert. Aber sie war zu hübsch. Aber ich dachte mir ‚Okay, dann behältst du die schlaksige, dämliche und hässliche Hermine einfach in deinem Kopf.“

Foto: WENN.com