Donnerstag, 13. Oktober 2016, 23:48 Uhr

Jetzt kommt Julian Philipp David mit "Songwriter-Rap"

Die wenigsten Menschen werden dem meteorologischen Ende des Sommers entgegengefiebert haben, zumindest kann man sich jetzt aber auf die Debüt-Single von Newcomer Julian Philipp David freuen: Am 14. Oktober erscheint „Herbst“ samt dazugehörigem Video und setzt der melancholischsten Jahreszeit ein gebührendes Denkmal.

Jetzt kommt Julian Philipp David mit "Songwriter-Rap"

Dem 24-Jährigen ist auf die Frage, wie er selbst seine Musik beschreiben würde, mal der Begriff ‚Songwriter-Rap‘ rausgerutscht. Mehr versehentlich zwar, doch auch wenn ihm diese etwas sperrige Wortschöpfung hinterher fast ein bisschen peinlich war, so trifft sie ziemlich genau das, worum es bei Julian Philipp David geht. Gitarren zwischen der Melancholie der Hamburger Schule und luftig-leichtem Indie-Flair. Erfrischend unaufgeregte Melodien, staubtrockene Drumloops, gekonnte Samplespielereien und der erzählerische Flow des Hip Hop.

Bei aller Eingängigkeit atmet und lebt „Herbst“ von Julians lyrischer Detailverliebtheit, seiner hohen Affinität zum geschriebenen Wort und einem feinen Gespür für jene Augenblicke und Gefühle, die sich nur zwischen den Zeilen wiedergeben lassen. Seine Musik erzählt von Beziehungen und Freundschaften, von Sehnsucht und Träumen. Immer ehrlich und autobiographisch, aber nie tagebuchpoetisch zeichnet Julian Philipp David eine Welt von Abbruch, Aufbruch und Neuanfang.

Sozialisierst mit deutschem Hip Hop in einem beschaulichen Dörfchen bei Freiburg, verschlug es Julian später für das Studium nach Mannheim, wo er die Band Tonomat 3000 gründete. Inzwischen ist er solo unterwegs und verschanzte sich im letzten Jahr mit dem Produzenten Jens Schneider für eine Woche in ein kleines Schreberhäuschen im Dorf Warmbronn bei Stuttgart. Die beiden igeln sich ein, frieren, hacken Holz, schreiben Texte und arbeiten gemeinsam an Songs.

Zurück in Mannheim weiß Julian wieder, wo es hingehen soll. Solo, kompromissloser und ehrlicher denn je. Kein kreativlustiger Künstlername, sondern schlicht und einfach die drei Vornamen, die ihm seine Eltern damals bei seiner Geburt gegeben haben: Julian Philipp David. Das Ergebnis dieser Sinn-und Songsuche in der schwäbischen Provinz ist der Song „Herbst“ und könnte schöner nicht sein.

Jetzt kommt Julian Philipp David mit "Songwriter-Rap"

Fotos: Maurice Schönen