Samstag, 15. Oktober 2016, 17:22 Uhr

Tom Hanks: "Trumps Aussagen beleidigen mich als Mann"

‚Inferno’-Star Tom Hanks (60) fühlt sich von Donald Trumps (70) Skandal-Tape-Aussagen „persönlich als Mann“ beleidigt. Das verriet der Hollywoodstar, der in Ron Howards Dan-Brown-Verfilmung die Hauptrolle des Symbologie-Professors Robert Langdon spielt, kürzlich in einem ‚Press Association’-Interview.

Tom Hanks: "Trumps Aussagen beleidigen mich als Mann"

Dabei hielt er mit seiner Entrüstung über den republikanischen Präsidentschaftskandidaten auch nicht hinter dem Berg. Er verkündete aufgebracht: „Er [Donald Trump] war in seinem Job, verdammt. Er war nicht in einem Umkleideraum. Er war bei der Arbeit. Er war gekommen, um etwas vor der Kamera zu machen.“ Hanks bezieht sich auf Trumps Aussage, die besonders in diese Woche für Wirbel sorgten, dass er seine frauenverachtenden Äußerungen als „Geschwätz in der Umkleidekabine“ abgetan hatte.

Der berühmte Schauspieler fuhr ebenso entrüstet weiter fort: „Schau…ich fühle mich als Mann beleidigt. Ich fühle mich nicht als Ehemann oder Vater beleidigt. Aber ich fühle mich als Mann beleidigt. Das ist einfach nicht richtig. Es tut mir leid. Es ist am Arbeitsplatz nicht richtig, es ist nicht richtig im Umkleideraum. Es ist einfach falsch. Basta.“ Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen…(CS)

Filmkritik „Inferno“ mit Tom Hanks: Spannend schon, aber…

Foto: IPA/WENN.com