Dienstag, 18. Oktober 2016, 12:04 Uhr

Liam Payne erobert Amerika?

Liam Payne will seine Solo-Karriere endlich starten und hat schon mal die besten Voraussetzungen dafür geschaffen.
Der Boygroup-Star hat sich einen Deal mit ‚Republic Records‘ geangelt.

Liam Payne erobert Amerika?

Der ‚One Direction‘-Sänger hat schon einen fetten Plattenvertrag mit dem britischen Label ‚Capital Records‘, doch nun will er auch den nordamerikanischen Kontinent als Solo-Künstler erobern und ist deswegen den neuen lukrativen Deal eingegangen. Simon Oliveira, der Manager des 23-Jährigen, erklärte in einem Statement: „Da ‚Republic‘ eine wahre Talentschmiede in den USA ist und Superstars wie Drake, Nicki Minaj, Lil Wayne, The Weeknd, Ariana Grande, Lorde und unzählige andere unter Vertrag hat, bin ich mehr als zuversichtlich, dass wir das beste Team gemeinsam mit ‚Capitol‘ zusammenstellen, um Liams Solokarriere zu fördern.“

Wie ‚Republic Records‘ verkündete, müssen sich Fans auch nicht mehr allzu lange auf neue Musik des Freundes von Cheryl Fernandez-Versini gedulden. Den schon „bald“ würde er endlich eigene Songs veröffentlichen. Das Label selbst lobte den Star als „treibende Kraft“ hinter ‚One Direction‘ und hob sein Talent als Songwriter hervor: „Er hat als Teil der Gruppe weltweit über 20 Millionen Alben verkauft und außerdem sechs ‚BRIT Awards‘, sieben ‚American Music Awards‘, elf ‚MTV Europe Music Awards‘, vier ‚MTV Video Music Awards‘ und 27 ‚Teen Choice Awards‘ gewonnen.“

Weniger begeistert von dem neuen Deal seines Schützlings ist sicher Simon Cowell. Der britische Musikmogul hatte sich gegenüber ‚PEOPLE‘ enttäuscht geäußert, dass kein einziges Boy Group-Mitglied weiter mit dem ‚Syco‘-Label von ‚Sony‘ zusammenarbeiten wollte: „Ich habe sechs Jahre lang mit diesen Jungs zusammengearbeitet und habe deswegen gehofft, dass sie alle in der ‚Sony‘-Familie bleiben.“ (Bang)

Foto: SonyMusic