Dienstag, 18. Oktober 2016, 9:22 Uhr

"The Voice of Germany": Das fängt ja gut an!

Den Startschuss für ‚The Voice of Germany‘ 2016 am Donnerstag, 20. Oktober, um 20:15 Uhr auf ProSieben geben Yvonne Catterfeld, Andreas Bourani, Samu Haber, Michi Beck und Smudo höchstpersönlich: Sie heizen den Zuschauern mit „Walk This Way“ von Run-DMC ein und zeigen, warum sie als Coaches auf den berühmten, roten Stühlen sitzen.

"The Voice of Germany": Das fängt ja gut an!

Nach dem furiosen Opening können die fünf Musiker in den ersten Blind Auditions ihren Ohren kaum trauen: „Das ist für mich der Punkt, an dem Musik einfach stärker ist als die Sprache, weil du von Kopf bis Fuß Musik bist – Musik lebst“, schwärmt Yvonne Catterfeld über Marc (Heimberg/CH).

Der 32-Jährige reißt die Coaches mit seiner selbst zusammengebastelten Gitarre und einer einzigartigen Blues-Rock-Interpretation des Songs „For What It’s Worth“ (Buffalo Springfield) von den Stühlen. Für seine trockene Schweizer Art – „Ich bin bisschen hibbelig und würd eigentlich lieber Gitarre spielen …“ – erntet er vom Publikum Standing Ovations und Smudo ist beeindruckt: „Du bist ein Voll-Act, du bist ein kompletter Act und brauchst noch nicht mal die Band.“

Außerdem in der ersten Ausgabe der Blind Auditions auf ProSieben: Aleksandra (17, Donauwörth), Bünyamin (17, Hamburg), Danyal (23, Trostberg), Darius (32, Köln), die Zwillinge Diana und Daniela (22, Landstuhl), Hanna (18, Eschwege, siehe Video unten!), Maggie (46, Greifenberg), Marina (25, Achstetten), Michael (27, Wien) und Vera (28, Berlin).


Foto: WENN.com