Mittwoch, 19. Oktober 2016, 12:50 Uhr

Azealia Banks nennt Russell Crowe "ein rassistisches Schwein"

Azealia Banks regt sich über Russel Crowes „unmögliches“ Verhalten auf. Die 25-Jährige wirft dem Hollywood-Schauspieler vor: „Ich denke er ist ein rassistisches, frauenfeindliches Schwein. […] Ich fühle mich verdammt schlecht.“

Azealia Banks nennt Russell Crowe "ein rassistisches Schwein"

Die Rapperin hat nach dem Vorfall eine offizielle Beschwerde bei der Polizei eingereicht, in der es heißt, der ‚Gladiator‘-Star habe eine wilde Mischung aus verschiedenen Alkoholsorten getrunken sowie Marihuana geraucht, bevor es zu dem Ausbruch kam. Gegenüber ‚The Sun‘ verriet die Musikerin: „Russell und ich waren dann nebeneinander […], wir haben zu flirten angefangen. Wir hatten eine richtig gute Zeit. Er hatte sein Knie auf meinem Knie, er berührte mein Bein. Ich spielte ihm meine Musik vor. Er zwitscherte meinen Song ‚The Big Big Beat‘. Er meinte so: ‚Ich liebe das. Du bist wunderschön.'“

Nachdem sie erfahren hatte, dass Russell sie laut einer Freundin „heiß“ finden würde und sie sich von ihm distanzierte, habe er seine Einstellung schlagartig geändert. Azealias Aussagen zufolge habe Russell sie wild beschimpft. Er habe unter anderem gesagt: „Du bist jung und du hast noch nie was in deiner Karriere gemacht. Also weißt du gar nicht, von was du redest.“ Danach habe er sie gewürgt, hochgehoben und sie aus dem Raum geworfen. Der Schauspieler weist diese Vorwürfe jedoch entschieden von sich. Ein Insider verriet: „Azealias Verhalten in dieser Nacht war aggressiv, schockierend […] und unberechenbar.“

Der australische Komiker Jim Jefferies, der auch unter den Gästen war, verteidigte Russell in einem Tweet: „Ich war da, sie war komplett außer Kontrolle. Russell hat absolut nichts falsch gemacht. Azealia Banks ist eine komplette Lügnerin. Ich war in dem Raum. Russell Crowe ist vollkommen unschuldig. Ich würde sogar einen Lügendetektortest machen.“

Foto: WENN.com