Mittwoch, 19. Oktober 2016, 12:32 Uhr

Jim Carrey schießt zurück

Jim Carrey hat die juristischen Auseinandersetzungen gegen die Mutter seiner Ex-Freundin auf ein noch schmutzigeres Level gebracht. Brigid Sweetman hatte den ‚Bruce Allmächtig‘-Star beschuldigt, maßgeblichen Anteil am Tod ihrer Tochter Cathriona White zu tragen.

Jim Carrey schießt zurück

So soll er sie mit drei Geschlechtskrankheiten angesteckt haben und sie dadurch in den Selbstmord getrieben haben. Nun schlägt der Schauspieler zurück und hat über eine E-Mail ausgepackt, die ihm Sweetman angeblich im letzten November geschickt hat. Laut ‚TMZ‘ beschwerte sie sich darüber, dass ihr von der Öffentlichkeit die Schuld für den Tod von White in die Schuhe geschoben wird, weil sie einen „schrecklichen und entwürdigenden“ Facebook-Eintrag an deren Geburtstag veröffentlicht habe.

Weiter behauptet Carrey, dass Sweetman dann selbst gedroht habe, sich umzubringen und ihn dazu aufgefordert hat, ein neues Haus für sie zu kaufen. Als er sich dann weigerte, soll sie „wütend und verbittert“ geworden sein. In den Dokumenten steht zudem, dass die Mutter ihre Tochter nie wirklich geliebt habe, sondern nur auf eigene finanzielle Bereicherung aus sei: „Sie liebt nur Geld.“ Der 54-Jährige versichert in den Papieren auch, wie sehr er seine Ex geliebt hat und dass ihre „wunderschöne zehnmonatige Beziehung“ voller „Süße, Fürsorge und Zuneigung“ gewesen sei.

Der Anwalt von Mark Burton, dem Ex-Mann von White, veröffentlichte jedoch in Namen seines Klienten ein Statement zu den Aussagen von Carrey und beschrieb sein Verhalten als „abscheulich und unehrlich“ gegenüber der „trauernden Mutter“. Aufgebracht meinte er: „Wer greift die Mutter eines toten Mädchens an?“ Der ‚Dumm und Dümmer‘-Darsteller solle der Öffentlichkeit endlich sein wahres Gesicht zeigen und seine medizinische Laborergebnisse von 2013 freigeben. Dann würde nämlich endlich bekannt werden, ob Carrey tatsächlich mit den drei Geschlechtskrankheiten infiziert war.

Foto: WENN.com