Mittwoch, 19. Oktober 2016, 18:12 Uhr

Lindsay Lohan: Energy-Drink-Spende für Flüchtlinge?

Skandalnudel Lindsay Lohan (30) scheint gerade ihre wohltätige Ader neu entdeckt zu haben. Laut der US-Promikolumne ‚Page Six’ besuchte sie vor etwa zwei Wochen ein Flüchtlingscamp in der Türkei. Und das scheint bei der Dame solch einen gravierenden Eindruck hinterlassen zu haben, dass sie mit einer Wahnsinns-Idee helfen möchte.

Lindsay Lohan: Energy-Drink-Spende für Flüchtlinge?

Angeblich plane der einstige Kinderstar, den Flüchtlingen in der Türkei Energy-Drinks zu schicken. Dafür habe sie sich offenbar mit einem deutschen Getränkeproduzenten zusammengetan. Dieser soll – ganz zufällig – übrigens auch ihren griechischen Nachtclub ‚Lohan’ mit Flüssigkeiten versorgen.

Ein angeblich enger Bekannter von Lindsay Lohan verriet: „Es gibt kaum Essen, Wasser oder anderes [im Flüchtlingscamp], daher ist es an diesem Punkt schon eine Hilfe, überhaupt irgendetwas hierher zu senden.“ Zudem wäre das alles Teil der „Mission“ der 30-Jährigen, „den Flüchtlingen zu helfen.“

Mehr zu Lindsay Lohan: „Er hätte mir Säure ins Gesicht werfen können!“

Hier stellt sich aber unweigerlich die Frage: Sind Energy-Drinks wirklich das, was diese Menschen brauchen (ganz abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt)? Oder handelt es sich nicht vielmehr ganz klammheimlich in Wirklichkeit nur um eine PR-Aktion? Normales Trinkwasser wäre sicherlich die bessere Alternative, sollte tatsächlich der Hilfsaspekt im Vordergrund stehen. Und ganz sicher handelt es sich auch nur um einen Zufall, dass Miss Lohen und ihr Geschäftspartner (und Freund?) Dennis Papageorgiou derzeit anscheinend Pläne haben, ihr Nachtclub-Unternehmen auf andere Örtlichkeiten in London oder Hong Kong auszuweiten…(CS)

Foto: Papadakis Press/WENN.com