Mittwoch, 19. Oktober 2016, 22:06 Uhr

Symphoniacs: Hier ist das schrägste Electro-Klassik-Projekt

Sie instrumentieren Daft Punks ‚Aerodynamic‘ mit Violine, Cello und Klavier und erschaffen Antonio Vivaldis »Winter« mit elektronischen Sounds und Beats neu. Ist das erlaubt? Who cares!

Symphoniacs: Hier ist das schrägste Electro-Klassik-Projekt

Das international besetzte Electro-Klassik-Projekt Symphoniacs lässt sich nicht in irgendwelche Genreschubladen pressen, sondern führt in seinem futuristischen Classical-Meets-Club-Mix zusammen, was auf den ersten Blick eigentlich nicht zusammengehört und erweckt mit seinem visionären Sound jahrhundertealte Traditionen zu neuem Leben—willkommen in der Zukunft!

Hinter Symphoniacs steht der in Berlin lebende Produzent, Komponist und Electronic Artist Andy Leomar, der nach seiner Ausbildung zum klassischen Musiker auch im Popmusik-Bereich internationale Erfolge feiern konnte und während regelmäßiger Los Angeles-Aufenthalte zudem Musik für amerikanische Film- und Fernsehproduktionen schreibt.

Unter Symphoniacs hat der Mastermind nun junge, virtuose Klassik-Rebellen aus aller Welt zusammengeführt, für die die Verbindung aus Klassik und angesagten Dancetunes absolut keinen Widerspruch, sondern eine inspirierende Herausforderung darstellt.

Ohne stilistische Scheuklappen geht man auf dem kommenden Album Symphoniacs, welches am 21. Oktober erscheint, in beide Richtungen: Einerseits werden zeitgenössische Clubtracks klassisch instrumentiert, andererseits transportiert man klassische Werke mit der nötigen Einfühlsamkeit ins Hier und Jetzt. Cooles Entertainment statt ernster Unterhaltung! Organische Klassikklänge treffen auf synthetische Beats und Loops, euphorische Dance-Hooks werden mit klassischer Instrumentierung fusioniert.

Symphoniacs: Hier ist das schrägste Electro-Klassik-Projekt

Symphoniacs: Hier ist das schrägste Electro-Klassik-Projekt

Fotos: Universal Music