Donnerstag, 20. Oktober 2016, 14:30 Uhr

Angelina Jolie: Ermittelt das FBI nun doch?

Angelina Jolie und ihre Kinder wurden über den Vorfall bezüglich Brad Pitts angeblicher Auseinandersetzung mit seinem Sohn Maddox befragt. Die Schauspielerin, die vergangenen Monat die Scheidungspapiere einreichte, wurde angeblich von zwei ‚FBI‘-Agenten nach weiteren Informationen zu dem Geschehen im Privatjet gelöchert.

Angelina Jolie: Ermittelt das FBI nun doch?

Seltsam: Hieß es nicht zuletzt, das FBI würde sich gar nicht mit dem Fall befassn? Die sechs Kinder der beiden, Maddox (15), Pax (12), Zahara (11), Shiloh (10), und die acht-jährigen Zwillinge Knox und Vivienne waren angeblich auch Teil einer Befragung. ‚ET Online‘ gibt preis, dass der Besuch nicht Teil der offiziellen Untersuchung gewesen sei. Ein Insider verriet: „[Das FBI] ist noch dabei, Fakten zu sammeln und wird dann beurteilen, ob eine Ermittlung auf bundesstaatlichem Level verfolgt wird.“

Mehr zu Angelina Jolie und Brad Pitt: Ex-Bodyguard packt aus

Anfang des Monats hieß es, dass das ‚FBI‘ gar keine Ermittlungen anstellen würde, weil „Maddox keine Verletzungen davongetragen habe und einige Zeugen im Jet sagen, dass Brads Kontakt mit dem Jungen unbeabsichtigt war.“ Insider sind der Meinung, dass das Ganze nie der Polizei von Los Angeles mitgeteilt werden hätte sollen. Die Agenten haben Aussagen zufolge drei Stunden im Haus der ‚Maleficent‘-Stars verbracht, um eine detaillierte Beschreibung des Vorfalls zu erfahren.

Die ‚FBI‘-Mitarbeiter fragten die Familie darüber aus, was nach der Landung in Minnesota vorgefallen war. Von besonderem Interesse für das sei ist jedoch, ob der Vorfall sich im amerikanischem Luftraum ereignet hat. Denn nur in diesem Falle befindet er sich auch wirklich im Aufgabenbereich des FBI. Fazit: Nichts genaues weiß man nicht.

Foto: WENN.com