Freitag, 21. Oktober 2016, 16:22 Uhr

"Bridget Jones' Baby": Einfach hinreißend

René Zellweger, Patrick Dempsey und Colin Firth tingeln durch die dritte Verfilmung rund um die chaotische Bridget Jones.

"Bridget Jones' Baby": Einfach hinreißend

Bridget Jones sitzt an ihrem 43. Geburtstag wieder allein in der verwinkelten Mini-Dachbude. Wieder rattern hinter ihr auf der Hochbahn Züge entlang und Bridgets Stimmung ist auf dem Tiefpunkt. Wie konnte es nur soweit kommen, dass ihre Beziehung zu dem unwiderstehlichsten aller Gentlemen, Mr Darcy, in die Brüche gegangen ist? Bridget hat nach der Trennung ihren Beruf als Produzentin bei einem TV-Sender in den Fokus gesetzt.

Hier geht’s zur Verlosung „Bridget Jones‘ Baby“

Als Frau fühlt sie sich zwar noch nicht jenseits von Gut und Böse, aber weit davon entfernt, ein asexuelles Wesen zu werden, ist sie sich auch nicht. Ein Wochenende zum Verwöhnen soll her. In Bridgets Vorstellung geht ein so ein Kurztrip in Richtung Spa und damit liegt sie selbstverständlich meilenweit hinter der Version der Reisebuchung ihrer Kollegin und findet sich auf einem Rock- & Popfestival unter freiem Himmel wieder. Unpassend angezogen zu sein, ist ein verlässlich gutes Qualitätsmerkmal in den Bridget-Jones-Filmen. Drei, zwei, eins landet sie mit ihren Pumps im Festivalmatsch, ebenso fix ist Mr Gutaussehend Jack (Patrick Dempsey, 50, „Grey´s Anatomy“) zur Stelle und fischt sie aus dem Schlamm und Techtelmechtel Nr. 1 nimmt seinen Lauf. Tete á tete Nr. 2 passiert auf einer Tauf-Party.

"Bridget Jones' Baby": Einfach hinreißend

Bridget landet mit ihrer alten Flamme Mark im Bett. Ein paar Wochen später sitzt Bridget vor ihrer Ärztin (Emma Thompson, fabelhaft, wie immer eine einzige Freude) und vor einem Dilemma: Wer ist der Vater?

Um diese Frage dreht sich die britische Komödie „Bridget Jones‘ Baby“. Beide potenziellen Väter legen sich ins Zeug und dem Trio dabei zuzusehen, ist ein Spaß allererster Güte. Witzig, verklemmt britisch, leicht und mit sehr handfestem Humor wird die Geschichte erzählt. Emma Thompson ist als Ärztin ein Knaller, das Ensemble „Familie und Freunde“ harmoniert aufs Schönste. „Bridget Jones´ Baby“ ist eine kurzweilige und rundum gelungene Komödie. Ein wunderbarer Film für alle Fans der leichten Muse.

"Bridget Jones' Baby": Einfach hinreißend

Fotos: Studiocanal