Freitag, 21. Oktober 2016, 21:29 Uhr

Sophia Thomalla und der arme Soldat

Sophia Thomalla lässt ihren „Verehrer“ Sebastian Walter nicht in Ruhe. Die Moderatorin stichelt erneut gegen den Soldaten, der sie auf Facebook zu einer Kirmes eingeladen hatte.

Sophia Thomalla und der arme Soldat

Bei ‚Sat. 1‘ sagte sie: „Einen fremden Mann begleiten, nur weil er nett fragt? Warum zur Hölle soll ich das machen? Er hat sich intensiv mit mir beschäftigt, obwohl er weiß, dass ich in festen Händen bin, mit wem auch immer. Das ist frech. Ich lass mich nicht verarschen!“ Der Bundeswehrsoldat aus Thüringen hatte der 27-Jährigen auf Facebook einen Liebesbrief geschrieben, in dem er sie zu einer Kirmes in seinem Ort einlud. „Ich bin ein begeisterter Beobachter Ihres Auftretens in der Öffentlichkeit. Da ich Sie als extrovertiert und spontan einschätze, frage ich Sie nun, ob Sie mich zu unserer diesjährigen Kirmes in Stotternheim (14.-16. Oktober) begleiten möchten?“, heißt es in den offenbar nun wirklich lieb gemeinten Zeilen.

Weiter schreibt er: „Ich sage mir, wer nicht wagt, der hat schon verloren. Das Leben ist zu kurz um manchmal das Unmögliche unversucht zu lassen. In diesem Sinne, bleiben Sie so wie Sie sind. Liebe Grüße, Sebastian.“ Die 27-Jährige konterte wenig charmant und schrieb: „Kinder, Kinder, habt ihr keine Freunde, die euch sagen, dass das irgendwie nicht ganz cool rüber kommt?“ Daraufhin beschwerten sich viele über die Arroganz des Models.

Mehr: Sophia Thomalla steht zu ihrem Brust-„Experiment“

Thomalla versprach aber, ihm einen Pappaufsteller plus Autogramm zu schicken. Den ließ der 27-Jährige scheinbar aber links liegen und fand in seiner neuen Freundin Isabelle doch noch eine nette Begleitung. Gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung erklärte er über die Romanze: „Nach dem ganzen Rummel gehen wir es ruhig an.“


Foto: Starpress/WENN.com