Samstag, 22. Oktober 2016, 17:10 Uhr

Salma Hayek: Trump wollte ihre Telefonnummer rauskriegen

Salma Hayek wies Donald Trump ab. Die in Mexiko geborene Schauspielerin (‚Frida‘) fühlte sich nach den aktuellen Debatten um den US-Präsidentschaftskandidaten dazu berufen, über ihre eigenen Erfahrungen mit Donald Trump zu sprechen.

Salma Hayek: Trump wollte ihre Telefonnummer rauskriegen

Der Republikaner soll zu Beginn ihrer Karriere mit der Unterstützung eines Freundes versucht haben, mit Salma Hayek auszugehen. „Als ich diesen Mann [Donald Trump] traf, hatte ich einen Freund. Doch er versuchte durch seinen Freund meine private Telefonnummer zu bekommen“, erinnerte sich die 50-Jährige in der Radiosendung ‚El Show Del Mandril‘, die freitags bei ‚Radio Centro 93.9‘ läuft. „Er bekam meine Nummer und rief an, um mich zum Ausgehen einzuladen.“ Auf Spanisch erklärte die hübsche Brünette jedoch weiter, kein Interesse an Donald Trump gehabt zu haben. Der Milliardär konnte die Ablehnung nicht ertragen und soll Salma Hayek deshalb in der Presse schlecht dargestellt haben.

Mehr: Salma Hayek freut sich: Der Gatte bestimmt, wo’s langgeht

„Er würde nicht zugeben, angerufen zu haben. Aber jemand erzählte es dem ‚National Enquirer'“, erklärte die Schauspielerin. „Jemand hat es dem ‚National Enquirer‘ gesagt – ich werde nicht sagen wer, denn ihr wisst, dass alles was er möchte im ‚National Enquirer‘ gesagt wird. Es hieß, dass er nicht mit mir ausgehen würde, weil ich zu klein bin. Er dachte, dass ich versuche mit ihm auszugehen, damit die Leute sich nicht wundern, warum er nicht versucht mit mir auszugehen.“ Im August teilte Salma Hayek bereits in James Cordens ‚The Late Late Show‘ gegen Donald Trump aus und bot ihm an, sich ihr Buch ‚US Geschichte für Dummies‘ auszuleihen.

Foto: WENN.com