Montag, 24. Oktober 2016, 13:36 Uhr

Arrogant? Bob Dylan schweigt immer noch wie ein Grab

Bob Dylan verliert weiterhin kein Sterbenswörtchen über den an ihn verliehenen Literaturnobelpreis. Der Musiker soll ja eigentlich als erster Songwriter den Literaturnobelpreis in Stockholm erhalten.

Arrogant? Bob Dylan schweigt immer noch wie ein Grab

Seit Bekanntgabe schweigt dieser aber eisern, auch für das Komitee in Schweden bleibt er weiterhin unerreichbar. Im Dezember soll er die große Ehre von König Carl XVI. Gustav persönlich entgegennehmen, allerdings sieht es nicht besonders danach aus, als wenn sich der Star dazu hinreißen lässt. Interessant ist auch, dass auf seiner Website sein Buch ‚The Lyrics: 1961-2012 zunächst mit der Info „WINNER OF THE NOBEL PRIZE IN LITERATURE“ beworben wurde, dieser Zusatz mittlerweile allerdings wieder verschwunden ist. Ob er selbst oder sein Management dafür verantwortlich ist, bleibt noch unklar.

Währenddessen hat Per Wastberg, Mitglied des Komitees, erklärt: „Man kann ihn als unfreundlich und arrogant bezeichnen, er ist aber eben, wie er ist. Wir wussten, dass er schwierig werden kann und dass er Auftritte nicht mag, bei denen er allein auf der Bühne steht.“ Nun bereitet sich das Komitee bezüglich der Übergabe am 10. Dezember auf alles vor, wie die Sekretärin Sara Danius erklärte: „Ich mache mir überhaupt keine Sorgen. Ich denke, er wird auftauchen. Wenn er nicht kommen möchte, wird er nicht kommen. Es wird in jedem Fall eine große Party und die Ehrung gehört ihm.“

In der Regel bedanken sich die Geehrten höflich. Mister Dylan steht offenbar nur schwer unter Schock. Anders ist die Nicht-Reaktion wohl kaum zu erklären…

Foto: FameFlynet/WENN.com