Montag, 24. Oktober 2016, 15:39 Uhr

Sarah Lombardi wieder daheim - aber nicht zu Hause

Sarah Lombardi (24) ist mit Söhnchen Alessio (16 Monate) wieder zurück aus ihrem Griechenland-Urlaub. Das berichtet die ‚Bild’-Zeitung. Dem Bericht zufolge soll ihre Maschine am Sonntagnacht um kurz nach 1 Uhr auf dem Flughafen Köln/Bonn gelandet sein.

Sarah Lombardi wieder daheim - aber nicht zu Hause

Und offenbar will die 24-Jährige nach den Fremdgeh-Gerüchten und einer offensichtlichen Ehekrise mit Noch-Gatte Pietro Lombardi (24) die Öffentlichkeit so gut es geht meiden. Der ‚Bild’-Zeitung zufolge sei sie dann ganz superstarlike auch direkt am Rollfeld mit einem schwarzen Van abgeholt worden. Von da soll es aber offenbar dann aber doch nicht ins gemeinsame Haus in Hürth gegangen sein. Stattdessen hätte die „Limousine“ die Sängerin mit ihrem Sohnematz „wahrscheinlich […] zu ihrer Mutter Sonja oder in ein Hotel“ gebracht, so das Blatt. Die Frage, die jetzt alle Fans des einstigen ,DSDS’-Traumpaares bewegt: Wie geht es mit ihnen weiter? Laut RTL soll morgen offenbar eine gemeinsame „Krisensitzung“ beim Management stattfinden. Da werden anscheinend alle Dinge rund um das „Ehe- und Karrierepaar“ besprochen.


Schließlich waren die Dreharbeiten zur vierten Staffel ihrer Doku-Soap und am 7. November die Veröffentlichung ihres Buches ‚Unsere Reise’ geplant. Offenbar soll das 144-Seiten Werk jetzt aber wahrscheinlich erst später herauskommen. Ein mit der Angelegenheit vertrauter Insider sagte zu klatsch-tratsch.de, dass der Buch-Veröffentlichungs-Termin womöglich „verschoben“ werde: „Momentan sieht es ganz danach aus.“ Das dürfte auch die ab 7. November bis 1. Dezember geplanten Fan-Events mit dem Paar betreffen.

Derweil erwäge Pietro Lombardi laut ‚RTL-Exklusiv’, aus dem gemeinsamen Haus auszuziehen und möglicherweise zurück in seine Heimatstadt Karlsruhe zu gehen. Ein Freund des ‚DSDS’-Gewinners hatte dazu erklärt: „Pietro sieht vermutlich keine Chance mehr in der Ehe […].“ Es bleibt also spannend, wie es mit den Lombardis weitergeht. Es steht für beide jeden Menge auf dem Spiel. (CS)

Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com