Montag, 24. Oktober 2016, 20:27 Uhr

Taylor Swift: So schlecht fühlt sie sich nach Po-Attacke

Taylor Swift war nach der Po-Grapscherei auf sie völlig außer sich. Die 26-Jährige hat den DJ David Mueller verklagt, weil er sie vor drei Jahren angeblich wie aus dem Nichts an den Hintern gefasst hatte, als sie ihn backstage bei einem Konzert in Colorado getroffen hatte.

Taylor Swift: So schlecht fühlt sie sich nach Po-Attacke

Nun sind Videoaufnahmen der Befragung der ‚Blank Space‘-Sängerin aufgetaucht. In diesen erklärt sie: „Ich erinnere mich daran, mich auf eine Weise rasend, verzweifelt und verletzt gefühlt zu haben, die ich zuvor noch nie erlebt habe. Bei einem Meet-and-Greet sollst du den Leuten danken, dass sie gekommen sind. Du sollst sie in dein Zuhause einladen und dass jemand diese Gastfreundschaft auf so eine Weise missbraucht, hat mich komplett fassungslos zurückgelassen.“ Die mehrfache ‚Grammy‘-Gewinnerin ist sich sicher, dass das Verhalten des Anhängers komplette Absicht war: „Als der Moment kam, ein Foto zu machen, hat er seine Hand genommen und auf mein Kleid gelegt. Er hat meine Pobacke gegriffen und egal wie sehr ich mich dagegen gewehrt habe – er hat nicht losgelassen.“

Mehr: Taylor Swift ist mit Calvin Harris zurück auf der Bühne

Empört berichtet sie: „Es war totale Absicht, ich war mir noch nie im Leben über etwas so sicher.“ Mueller selbst bestreitet die Vorwürfe. Letztes Jahr reichte er sogar eine Klage gegen den Weltstar ein und behauptete, nur wegen Swift von seinem Radiosender gefeuert worden zu sein. Nach seinen eigenen Angaben soll sich der Vorfall zwar tatsächlich zugetragen haben, doch nicht er sei der Übeltäter gewesen, sondern ein Kollege von ihm.

Foto: WENN.com