Montag, 24. Oktober 2016, 12:30 Uhr

"The Voice": Stas Shurins und Tanzbär Georg Stengel waren Highlights

Die Zuschauer belohnen auch mal den Mut mit dem Austausch von Programmplätzen: „The Voice of Germany“ eröffnet mit sensationellen 19,3 Prozent Marktanteil (14-49 Jahre) den neuen Show-Sonntag in SAT.1.

"The Voice": Stas Shurins und Tanzbär Georg Stengel waren Highlights

Mit insgesamt 4,02 Millionen Zuschauern (ab 3 Jahren) gelingt der Musikshow der erfolgreichste SAT.1-Start seit 2013 – zum Vergleich: 3,79 Mio. (2014), 3,94 Mio. (2015).

Diese Talente sangen sich in der Aufzeichnung am Sonntagabend in die Coach-Teams:

Yvonne Catterfeld freut sich mit Mathea Elisabeth Höller (17, Bruck/AT) und Pauline Steinbrecher (19, Henstedt-Ulzburg) über zwei junge Frauen im Team. Yvonne zu Mathea: „Meine Taktik wäre nämlich: ich brauche eine rockige Stimme in meinem Team und da bist du bisher ziemlich einzigartig in diesem Genre – deswegen hätte ich dich sehr gerne bei mir im Team!“


Michi Beck und Smudo konnten die anderen Coaches bei Georg Stengel (23, Jüterbog, der zum zweiten Mal antrat) und Ruth Lomboto (22, Hamburg) ausstechen. Smudo zu der Stimmgranate Georg:„ Ich weiß, dass ich den Michi noch überzeugen muss. Ich bin aber ein großer Georg Fan und ich hab das echt bedauert, dass wir ihn letztes Jahr nicht haben nehmen können. Und hatte jetzt echt Schiss gehabt, dass er zu Bourani geht, dann wäre der Tag echt im Arsch.“ Der spaßige, aber proppere Tanzbär (Lebensmotto: „Mut zum Speck“) sagte zu seiner Teilnahme: „Bei ‚The Voice of Germany‘ lernt man so viele gute Sänger kennen. Ich freue mich auf eine tolle Zeit.“

"The Voice": Stas Shurins und Tanzbär Georg Stengel waren Highlights

Samu Haber überzeugte Dorothea Proschko (30, Kassel) und den „alten Showhasen“ Stas Shurins (26, Busenberg) für sein Team. Samu trug Stas ein Gedicht vor: Komm hier, komm zu Papa, Stas. Machen wir zusammen viel, viel Spaß. I take you to the final, i take you to the stars und dann, diese zwei Talents to be (Fantas), können küssen ein Ass.”

Der in Lettland geborene Stas ist nicht unbedingt in Neuling im Showbiz. Er nahm in diesem Jahr bereits in der ukrainischen Version von ‚The Voice‘ teil, war 2014 auch Teilnehmer zum ukrainischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest und hat bereits zwei Alben produziert. 2011 gewann er ‚Dancing With the Stars‘, 2009 ‚Star Factory‘, der ukrainischen Version von ‚Deutschland sucht den Superstar‘.


Und Andreas Bourani gewann Michael Caliman (26, Köln). Andreas: „ Ich liebe deine Stimmfarbe, die Nervosität kriege ich aus dir raus. Ich kann dir da auch ein paar Tricks zeigen, wie man Lampenfieber verliert und Sicherheit auf der Bühne bekommt. Ich glaub wir beide würden gut zusammen passen.“

Damit steht es in der Teamwertung: Fantas (5), Yvonne (4), Samu (3), Andreas (2).

Fotos: ProSiebenSAT1/Richard Hübner