Dienstag, 25. Oktober 2016, 22:09 Uhr

Amy Schumer äußert sich zum Parodie-Shitstorm

Amy Schumer hat sich für ihre Parodie von Beyoncés Song ‚Formation‘ verteidigt. Gemeinsam mit ihren Co-Stars aus ihrem neuen Film ‚Mother/ Daughter‘ hat die Komikerin einen Clip gemacht, in dem sie das originale Musikvideo durch den Kakao zieht.

Amy Schumer äußert sich zum Parodie-Shitstorm

Die Parodie erschien erst auf der Streaming-Seite ‚Tidal‘, die Beyoncés Ehemann Jay Z gehört. Der eigentliche Ärger begann am Samstag (22. Oktober), als Schumer den Clip mit Goldie Hawn auch auf ihrem Youtube-Kanal veröffentlichte. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich das Video zum viralen Hit und erzielte enorme Klickzahlen. Doch den Geschmack der Fans traf es ganz und gar nicht: So drückten mehr als dreimal so viele Leute auf ‚Gefällt mir nicht‘ statt auf ‚Gefällt mir‘. Die Mehrheit findet nämlich, dass die Parodie schockierend rassistisch und unangebracht ist. Schließlich behandelt ‚Formation‘ ein sehr ensthaftes Thema und will die Rechte von schwarzen Frauen stärken.

Buh-Rufe: Amy Schumer scheucht Fans mit Trump-Witzen aus dem Saal

Auf Instagram postete Schumer nun ein Statement und wehrt sich gegen ihre Kritiker: „Du weißt, dass du die B**** bist, wenn du all diese Diskussion verursachst. Danke für die exklusive Veröffentlichung, Tidal! Wir hatten so viel Spaß dabei, diesen Tribut fertigzustellen. Es gab nur Liebe und Frauen, die einander inspirieren. #strongertogether“ Auf Twitter hatten User unter anderem gewütet: „Es gibt keine mögliche Entschuldigung für @AmySchumer, die kulturelle Bedeutung von #Formation für schwarze Frauen nicht zu kennen. Ich hoffe, dies schadet ihrer Karriere.“

Foto: WENN.com