Mittwoch, 26. Oktober 2016, 23:08 Uhr

Fett: Briten-Shootingstar KSI kommt mit "Jump Around"

Erst Großbritanniens größte Social-Media-Sensation, jetzt der Hip-Hop-Senkrechtstarter der Stunde: KSI, einer der erfolgreichsten YouTuber, Gamer und Comedians in England, hat schon zu Beginn des Jahres mit seiner gefeierten „Keep Up“-EP einen massiven Hit gelandet – jetzt legt er „Jump Around“ nach!

Fett: Briten-Shootingstar KSI kommt mit "Jump Around"

Für sein ultratanzbares, mit treibenden Bässen versetztes Update zum Klassiker von „House of Pain“ hat er sich mit dem New Yorker Waka Flocka Flame wort- und sprunggewaltige Verstärkung ins Team geholt und damit schon jetzt mehrere Millionen Views bei VEVO zu verbuchen. Erstmals live präsentiert er die neuen Songs schon diesen Sonntag, wenn der 23-Jährige ein exklusives Konzert in Berlin gibt.

Das Video zu „Jump Around“ feat. Waka Flocka Flame gibt es hier zu sehen und hier:

Die aus insgesamt sechs Tracks bestehende EP vereint neben dem Titelsong „Jump Around“ auch den Viral-Hit „Friends With Benefits“, dessen YouTube-Clip diese Woche die 20-Millionen-Marke gesprengt hat.

Abgerundet wird die EP mit Aufnahmen mit weiteren hochkarätigen Gästen wie Mista Silva & CXVC („Goes Off Remix“), Arjun („Sticks & Stones“) und SteffLon Don („Touch Down“).

Mit dem Nachfolger zu „Keep Up“ zeigt Olajide Olatunji, wie KSI eigentlich wirklich heißt, dass er sehr viel mehr ist als bloß ein YouTube-Star, der nebenbei Musik macht.

Inzwischen ganz offiziell „most watched individual online in the UK“, ging’s für Olajide Olatunji als Gamer und YouTuber los, der u.a. mit Let’s-Play-Videos zur „FIFA Football“-Serie für Furore sorgte. Dass er langfristig auch als Musiker durchstarten wollte, machte KSI schon vor fünf Jahren deutlich, als er seine FIFA-Kommentare um die Rubrik „Football Rap Battles“ ausweitete, was schon wenig später zu Kollaborationen mit z.B. dem Rapper Sway führen sollte.

Fett: Briten-Shootingstar KSI kommt mit "Jump Around"

Richtig gestartet mit dem Hit „Lamborghini“ feat. P Money (aktuell fast 58 Mio. Views!), der ganz ohne Labelsupport sogar die britischen Top-30 aufmischte, ging seine via Island Records veröffentlichte Debüt-EP „Keep Up“ (feat. JME, Sway etc.) im Frühjahr sogar auf Platz 1 der britischen iTunes-Charts. Und die belegte dann obendrein Platz 13 der regulären Charts.

Hierzulande ging die erste EP auf Platz 30 der iTunes-Charts. Aktuell verzeichnet sein YouTube-Kanal über 14,8 Millionen Abonnenten und mehr als 3 Milliarden Views.

Nach ausgewählten Auftritten in Paris, Antwerpen und Amsterdam, kommt KSI am kommenden Sonntag nun auch nach Berlin für eine exklusive Deutschland-Show, um danach noch weitere Großbritannien-Gigs zu spielen – und auch live so krass abzugehen wie im „Jump Around“-Video.

Fotos: WENN.com