Mittwoch, 26. Oktober 2016, 14:08 Uhr

Tommy Hilfiger über sein bizarres Treffen mit Michael Jackson

Tommy Hilfigers erstes Zusammentreffen mit Michael Jackson war „verrückt“. Der 65-jährige Designer hat von einem Treffen mit dem ‚Thriller‘-Sänger erzählt, das auf dessen ‚Neverland Ranch‘ stattfand.

Tommy Hilfiger über sein bizarres Treffen mit Michael Jackson

Über die Musiklegende, die im Sommer 2009 starb, schrieb der Modemacher in seinen Memoiren ‚American Dreamer: My Life in Fashion and Business‘: „Eine Lokomotive nahm uns mit und wir fuhren durch das verlassene Neverland. Als wir an dem Riesenrad vorbeifuhren, setzte es sich in Gang, obwohl jeder Sitz leer war. Es gab Rennbahnen und ein Amphitheather, aber alles war verlassen.“ Als sie am Haus ankamen, schien es noch surrealer zu werden: „Wir hielten vorm Haus und ein Butler mit Handschuhen kam heraus und sagte uns, dass Michael uns erwartete. Eine Giraffe ging an uns vorbei, gefolgt von einer Reihe an Baby-Elefanten. Mein Bruder und meine Tochter schauten sich an und dachten nur: ‚Das ist so verrückt!'“.

Mehr: Paris Jackson kaufte das Haus von Vater Michael?

Hilfiger, der sein gleichnamiges Label 1985 gründete, erzählte ebenfalls: „Michael saß auf einem riesigen goldenen Thron. Sein Gesicht war stark geschminkt und er hatte ein Pflaster auf der Nase kleben. Er war zappelig und sagte: ‚Wir müssen wirklich diese Kampagne zusammen machen. Ich habe Millionen von Fans, die darauf warten!‘. Er sprach in dieser zarten Stimmlage, die wir alle von ihm kannten.“

Während Michael unbedingt mit Tommy zusammen arbeiten wollte, blieb der Modeschöpfer allerdings sehr hartnäckig und lehnte das Angebot der Musik-Ikone ab: „Michael rief uns immer wieder an und bat uns darum, unsere Entscheidung zu überdenken. Aber die war eben fest und er machte nie die Bekleidungs-Kollektion.“

Foto: WENN.com