Freitag, 28. Oktober 2016, 15:28 Uhr

Charts der Woche: Tim Bendzko löst Clueso auf dem Thron ab

Die Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, bleiben in der Hand von Singer-Songwritern. Nach Cluesos erfolgreichem „Neuanfang“ in der vergangenen Woche übernimmt nun Tim Bendzko das Ruder.

Charts der Woche: Tim Bendzko löst Clueso auf dem Thron ab

Der selbsternannte Weltretter freut sich, „Immer noch Mensch“ zu sein und feierte seine zweite Nummer eins. Clueso rangiert nun an achter Stelle. Der Darmstädter Rapper Olexesh („Makadam“) kann sich im Vergleich zu seinen Vorgänger-Platten noch einmal steigern und debütiert auf zwei.

Weitere HipHop-Neueinstiege gelingen Borussia Dortmund-Fan M.I.K.I. („Kurvenmukke“, neun), Chimperator-Signing Maeckes („Tilt!“, 14) sowie Muskelprotz Silla („Es war einmal in Südberlin“, 21).

Insgesamt präsentiert sich die Hitliste äußerst vielfältig. Die Nu-Metal-Pioniere Korn („The Serenity Of Suffering“, drei) finden in der Top 5 ebenso Platz wie die beiden kanadischen Superstars Michael Bublé („Nobody But Me“, vier) und Leonard Cohen („You Want It Darker“, fünf).

Etwas weniger betriebsam geht es in den Single-Charts zu. Der Rag’n’Bone Man („Human“) hält weiterhin die Zügel in der Hand, gefolgt von David Guetta, Cedric Gervais & Chris Willis („Would I Lie To You“) und Sia feat. Kendrick Lamar („The Greatest“). Clean Bandit, Sean Paul und Anne-Marie sagen zur Begrüßung „Rockabye“ (28) und kommen von allen New Entries am besten vom Fleck. MC Rebell sticht mit seinen „Mosquitos“ auf 49 zu.

Die kompletten Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts gibt es übrigens jeden Freitag live auf Viva.tv (VIVA Top 100) und jeden Sonntag um 12.00 Uhr auf VIVA.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Foto: WENN.com