Freitag, 28. Oktober 2016, 12:50 Uhr

Rick Parfitt: Das war's für immer mit Status Quo

Rick Parfitt hat ‚Status Quo‘ aufgegeben. Der Gitarrist wird nicht mehr mit den anderen Rockern, mit denen er fast 50 Jahre lang auf der Bühne stand, auftreten. Vor vier Monaten erlitt er einen Herzinfarkt nach einem Konzert in der Türkei und „starb für ein paar Minuten“.

Rick Parfitt: Das war's für immer mit Status Quo

„Ich glaube nicht, dass ich wirklich wieder auf die Bühne will. In meinem Herzen werde ich immer ein Rocker bleiben, und wenn ich Musik mache, wird es immer Rock sein. Wenn ich wollte, könnte ich bestimmt zurück, aber ich bin kein Fan von diesem ganzen Akustik-Quatsch. Das ist nicht wirklich mein Ding. Aber ich finde es schade, dass ich die letzten Elektro-Shows verpasst habe“, erklärt der 68-Jährige dem ‚Classic Rock‘-Magazin.

Er werde weiterhin in die Geschäfte der Band involviert sein, aber für die Bühne wurde er nun durch Richie Malone ersetzt. Im Publikum werde man ihn allerdings nicht sehen: „Das wäre kein feiner Schachzug. Dann denken die Leute ja, wenn ich eh da bin, kann ich auch spielen. Und in der Menge zu stehen… das könnte ich, glaube ich, nicht. Aber ich wünsche Richie alles Gute. Er ist ein verdammt guter Musiker.“

Der Sänger erlitt in der Türkei drei Herzinfarkte: „Ich war immer nervös, bevor ich auf die Bühne ging. Wenn du auf eine Menge von tausenden von Menschen zugehst, dann schlägt dein Herz wie verrückt. Und ich will mich nicht überstrapazieren. Egal, wie klein oder groß der Gig ist, ich habe vorher immer Herzklopfen. Und ich will wirklich nicht auf die Bühne gehen und plötzlich tot umfallen.“

Foto: Luke Dray/WENN.com