Freitag, 28. Oktober 2016, 18:22 Uhr

Zayn Malik fand sich schon immer sehr geil

Zayn Malik hält sich selbst für einen ziemlichen heißen Feger. Besonders von seinem eigenen Modegeschmack ist der Künstler sehr angetan. In seiner neuen Autobiographie ‚Zayn‘, die auf englisch erstmals am 1. November erscheint, schreibt er darüber.

Zayn Malik fand sich schon immer sehr geil

„Ich hatte schon immer einen individuellen Style, sogar, als ich ein Kind war – wirklich. Ich habe Schuluniformen gehasst und all die Regeln, eine Krawatte und so einen Sch*** zu tragen. Aber als ich gepeilt habe, dass es keine Regeln gab, wie wir unsere Schul-Blazer tragen sollten, bin ich nur mit einem Arm im Ärmel rumgelaufen, während meine Jacke über meinen Schultern hing.“ Als er dann durch ‚One Direction‘ auf einmal so in der Öffentlichkeit stand, habe er sich jedoch nicht mehr getraut, seinem eigenen Mode-Instinkt zu folgen. Folglich habe sich der Star immer konservativer gekleidet, was er jetzt sehr schade finden würde: „Ich war nicht so scharf darauf, meine Komfortzone zu verlassen oder unkonventionell zu denken hinsichtlich meiner Kleiderwahl.“

Mehr: Zayn Malik und seine Autobiografie

Nicht nur durch seine Beziehung mit Topmodel Gigi Hadid hat Zayn glücklicherweise wieder den richtigen Zugang zur Mode gefunden. Vor kurzem wurde nämlich bekannt gegeben, dass er mit Star-Designerin Donatella Versace seine eigene Kollektion designen darf. Neben der direkten Arbeit an der ‚Zayn X Versus‘-Kollektion wird er auch als Gesicht der dazugehörigen Werbekampagne auftreten. Der Musiker ist seit langem ein Fan des italienischen Labels und trug unter anderem zur diesjährigen ‚Met Gala‘ in New York ein Outfit der exklusiven Marke.

Foto: Instagram