Sonntag, 30. Oktober 2016, 9:52 Uhr

Felicity Jones über ihre Rolle in "Sieben Minuten nach Mitternacht"

Felicity Jones denkt, dass die meisten weiblichen Schauspieler Angst davor haben, eine Mutter darzustellen. Die 33-Jährige selbst ist für den Fantasy-Film ‚Sieben Minuten nach Mitternacht‘ von Juan Antonio Bayona in die Rolle der Mama des 13-jährigen Heldens Conor geschlüpft.

Felicity Jones über ihre Rolle in "Sieben Minuten nach Mitternacht"

Die Erfahrung, diese Figur zu verkörpern, habe sie zum Nachdenken angeregt. Dem ‚Total Film‘-Magazin berichtete der Star: „Ich spiele Lizzie, die eine sehr junge Mutter ist. Sie hat ihren Sohn bekommen, als sie wahrscheinlich ein bisschen zu jung war und sie kennt sich selbst nicht wirklich. Also kämpft sie mit ihrer eigenen Identität und versucht, ihren Sohn unter sehr schwierigen Umständen großzuziehen.“

Weiter grübelt die schöne Britin: „Es ist interessant, denn manchmal kann das Wort ‚Mutter‘ Angst hervorrufen. Ich denke, dass das Kino an einem Art stereotypen ‚Mutterbild‘ leiden kann.“

Felicity Jones über ihre Rolle in "Sieben Minuten nach Mitternacht"
Felicity Jones und Hauptdarsteller Lewis MacDougall am Set mit Regisseur J.A. Bayona

Deshalb bewundere sie auch die Arbeit des Regisseurs so sehr: „Das ist genau das, was ich an Bayonas Filmen liebe, vor allem an ‚Das Waisenhaus‘. Er bevormundet die Idee der ‚Mutter‘ nie.“ Stattdessen würde er sie als „komplexe Frauen“ porträtieren und ihrer vielschichtigen Persönlichkeit voll gerecht werden. Denn die dunkelhaarige Schönheit weiß: „Mutter zu sein ist ein Teil ihrer selbst – es ist nicht alles, was sie sind.“

‚Sieben Minuten nach Mitternacht‘ läuft ab dem 9. Februar in den deutschen Kinos. In der Jugendbuch-Adaption sind neben Jones auch Liam Neeson (als animiertes Monster), Geraldine Chaplin, Toby Kebbell und Sigourney Weaver zu sehen.

Fotos: Studiocanal