Dienstag, 01. November 2016, 20:26 Uhr

Eddie Redmayne und das Problem mit seiner Brieftasche

Eddie Redmayne kommt sich dumm vor, wenn er seine Brieftasche trägt. Seit ‚Phantastische Wesen und wo sie zu finden sind‘ kann der 34-Jährige seine altgewohnte Vintage-Tasche nicht mehr ohne schlechtes Gefühl tragen.

Eddie Redmayne und das Problem mit seiner Brieftasche

Der Schauspieler nimmt diese seit jeher zu Meetings mit, aber aufgrund der Ähnlichkeit mit der Reisetasche seines Charakters Newt Scamander fühlt er sich jetzt unwohl. Der ‚Oscar‘-Preisträger verrät: „Ich sage ‚Es tut mir leid, dass ich nicht einer dieser Schauspieler bin. Ich bin nicht einer von denen, die sich als Superman verkleiden.‘ Es ist meine liebste Tasche der Welt, aber jetzt ist es komisch, weil ich sie immer benutzt habe. Aber wenn ich sie jetzt benutze, denken die Leute, dass ich verrückt werde oder so. Es ist, als ob ich dieses moralische Dilemma mit mir selbst habe. Aber nein Eddie, gib nicht auf, nur wegen dem, was andere denken, aber trotzdem sieht es so aus, als ob ich ein Idiot wäre.“

Der Brite verriet gegenüber ‚SciFi NOW‘: „Ich liebe Newt, weil er kompliziert ist, er ist nicht die durchschnittliche Art Held. Tatsächlich ist er ziemlich frech und stachelig. Es fühlt sich in seiner eigenen Gesellschaft oder mit seinen Kreaturen viel wohler als mit anderen Menschen.“ Der Schauspieler war sehr von J.K. Rowlings Setbesuch beeindruckt: „Was so bewundernswert an dem, was J.K. Rowling macht, ist, dass alles so logisch ist, dass man nicht darüber nachdenken muss, weil sie die ganze Arbeit für dich erledigt. Ihr Universum ist so gründlich durchdacht. Sie ist am Set die Quelle und wenn man ein Problem hat, geht man zu ihr hin und fragt sie.“

Foto: Judy Eddy/WENN.com