Mittwoch, 02. November 2016, 21:18 Uhr

Zayn Malik: "Ich wollte einfach nur verschwinden"

Zayn Malik verrät in seinem neuen Buch alles über den Moment, in dem ihm klar wurde, dass er ‚One Direction‘ verlässt. In seiner Autobiografie beginnt der Künstler mit den Worten: „Es war im März 2015. Ich befand mich seit einiger Zeit in einem schlechten Zustand und ich sah keinen Ausweg, außer ich veränderte etwas.“

Zayn Malik: "Ich wollte einfach nur verschwinden"

„Die Beziehung mit meiner Verlobten Perrie ging den Bach runter. Hinzu kam, dass so viele verrückte Geschichten über uns in den Zeitungen standen. Das fühlte sich wie ein Einbruch in die Privatsphäre an. Ich wollte einfach nur für eine Weile verschwinden.“ In Asien änderte sich für den Sänger alles: „Es passierte in dieser Nacht in Hongkong: Wortwörtlich, während ich auf der Bühne stand, wurde mir bewusst, dass ich das nicht mehr machen würde. Ich würde nicht eine Minute länger etwas tun, was mich krank machte und woran ich nicht mehr länger glaubte.“ Für den 23-Jährigen gab es nichts mehr, was ihn in der Band gehalten hätte.

Mehr: Zayn Malik fand sich schon immer sehr geil

„Mir wurde endlich etwas bewusst, was ich in meinem tiefsten Inneren schon länger wusste, aber nicht wahrhaben wollte: Ich verlasse die Band und gehe nach Hause“, verrät Malik in seinem neuen Buch. Seinen Fans, die sich vor einer ähnlichen Entscheidung befinden, gibt er Folgendes mit auf den Weg: „Wenn du vor großen Entscheidungen stehst, sichere dich bei deiner Familie ab, das ist so ein wichtiger Faktor.“

Foto: WENN.com